Baustelle abgeräumt – Autofahrer mit 2,78 Promille verursachte Unfall in Dresden

Am Montagmittag verursachte ein 50-Jähriger mit seinem Peugeot einen Verkehrsunfall auf der Hansastraße. Insgesamt räumte er mit einem lauten Krachen acht Warnbaken mit Beleuchtung ab und drohte einen Lkw zu touchieren. +++

Am Montagmittag verursachte ein 50-Jähriger mit seinem Peugeot einen Verkehrsunfall auf der Hansastraße. Anschließend setzte der Mann seine Fahrt ungebremst fort. Unweit vom Unfallort konnte der alkoholisierte Fahrer gestellt werden. Bereits gegen 11.20 Uhr erhielt die Polizei eine Information über einen silbernen Peugeot, der an der Kreuzung Carolaplatz die Fahrspur blockierte.

Zeugen hatten mitgeteilt, dass der Fahrer des Autos schon mehrere Ampelphasen ignoriert hatte und weiterhin keine Anstalten machte, sich in Bewegung zu setzen. Kurz darauf entschloss sich der 50-jährige Fahrer des Peugeot, dann doch weiterzufahren, nicht ohne Folgen. Der Peugeot fuhr auf der Hansastraße stadtauswärts. Unmittelbar nach der Kreuzung Fritz-Reuter-Straße übersah der Mann mehrere Warnbaken, durch welche die linke Fahrspur der Hansastraße gesperrt worden war. Insgesamt räumte er mit einem lauten Krachen acht Warnbaken mit Beleuchtung ab, drohte einen Lkw zu touchieren und setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Aufgrund der Schäden am Fahrzeug kam er jedoch nur bis zu Radeburger Straße, wo er im Bereich der Meinholdstraße seinen Peugeot abstellen musste.

Die bereits alarmierten Polizeibeamten verfolgten die Spur des 50-Jährigen und konnten ihn letztendlich stellen. Der Mann saß noch in seinem Peugeot, der massive Beschädigungen aufwies. Bei der Kontrolle wirkte der 50-Jährige desorientiert. Ein Atemalkoholtest zeigte den Grund. 2,78 Promille waren das Ergebnis einer Alkoholkontrolle. Damit war auch klar, warum der Mann am Carolaplatz mehrere Ampelphasen ignorierte. Mit dem Peugeot-Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Er muss sich jetzt wegen mehreren Straftaten verantworten.

Der Gesamtsachschaden wird mit 4.500 Euro beziffert.

Quelle: Polizei Dresden