Baustelle am Hauptbahnhof sorgt für Staus und Umleitungen

Leipzig - Seit Montagfrüh wird die LVB-Haltestelle am Leipziger Hauptbahnhof umfassend saniert. Autofahrer und Bahnreisende müssen sich auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Bis zum 09. Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. 

Für die nächsten drei Wochen fährt hier erstmal keine Bahn: An den Gleisen 1 und 2 am Hauptbahnhof wird ab Montag gebaut. Die Bahnen der Nord-Süd-Achse, also die Linien 10, 11 und 16, fahren in beiden Richtungen über den westlichen Innenstadtring Umleitung. Auch viele weitere Bahnen sind betroffen, die über den Goerdelerring geleitet werden. 

Zuwachs von 20 Millionen Fahrgästen seit 2014

Außerdem wird das Blindenleitsystem im Fußboden erneuert. Die Kioske und beleuchteten Glaswürfel werden entfernt, um den Fahrgästen mehr Bewegungsfreiheit beim Umsteigen und Warten zu bieten. Denn die Fahrgastzahlen steigen: Im Jahr 2018 passierten 156,4 Millionen Reisende den Leipziger Hauptbahnhof. Der Pressesprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), Marc Backhaus, erklärt, dass innerhalb von fünf Jahren die Fahrgastzahlen um 20 Millionen Gäste gestiegen seien.

Noch bis Mittwoch sind am Hauptbahnhof Kundenberater vor Ort. Sie geben Auskunft über die Fahrplanänderungen und helfen Passanten, die richtige Bahn zu finden.

Auch für Autofahrer gibt es Änderungen. Auf dem Willy-Brandt-Platz ist jeweils eine Spur gesperrt. Bis zum 9. Oktober sollen die Arbeiten größtenteils fertig sein. Die Promenaden am Hauptbahnhof haben während der gesamten Renovierung wie gewohnt geöffnet.

© Leipzig Fernsehen