Baustellen 2009: Hier wird im neuen Jahr gebaut

  Die Straße am Panometer in Reick stammt zwar nicht von 1756. Überraschen würde das aber angesichts ihres schlechten Zustandes wohl keinen Autofahrer. 2009 soll sich das ändern. Die Gasanstaltstraße wird generalüberholt. Und nicht nur die. Im neuen Jahr sagt die Stadt dem alten Kopfsteinpflaster auf Dresdens Straßen den Kampf an.

  Auf der Gasanstaltstraße sollen im September die Bagger anrollen, 300.000 Euro sind dafür angesetzt.

Einer von rund 70 Straßenabschnitten, die im neuen Jahr grundhaft ausgebaut werden. Es sind nicht die ganz großen Baustellen, aber in vielen Wohngebieten können die Anwohner danach aufatmen. Denn schlimme Holperpisten wie hier gibt es noch in ganz Dresden.

Ab Mai sollen unter anderem die Professor- Billroth-Straße in Niedersedlitz überholt werden, ebenso ist die Großenhainer Straße in Trachenberge für eine Sanierung vorgesehen. Das betrifft den letzten Teil der Straße von der Gleisschleife bis zum Autobahnzubringer. Auch hier hatte es massive Beschwerden von Anwohnern über den Lärm gegeben.

Auch die Augsburger Straße in Striesen rückt ins Blickfeld der Straßenbauer. Zwischen Barbarossaplatz und Blasewitzer Straße sollen die Bagger anrücken. Von September bis zum Jahresende soll das alte Kopfsteinpflaster einer neuen Asphaltdecke weichen. Voraussetzung auch für die geplante Busstrecke auf der Augsburger Straße.

Nächste Baustelle: Dölzschen. Hier am südlichen Rand von Dresden liegt noch auf vielen Straßen das Holperpflaster. Gerade auf der Busstrecke ein echtes Ärgernis. Wie für die anderen Bauvorhaben auch sind hier rund 1,3 Millionen Euro für die Sanierung eingeplant.

Außerdem sollen die Straßenzüge- soweit es der Platz zulässt, neu gestaltet werden. So ist geplant, Bäume zu pflanzen und teilweise Parkbuchten anzulegen.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar