Bagger rollen wieder auf der Oskarstraße

Dresden - Die Arbeiten auf der Oskarstraße sind wieder aufgenommen worden. Zunächst beginnen die Vorbereitungen zum Neubau der Hauptfernwärmetrasse. Im Anschluss wird die neue Stadtbahnstrecke in Angriff genommen. Diese soll über die Caspar-David-Friedrichstraße, den Zelleschen Weg, die Nürnberger Straße und die Nossener Brücke zur Zentralhaltestelle auf der Kesselsdorfer Straße führen.

Fast 14 Monate lang standen die Maschinen auf der Oskarstraße still. Beim Planungsverfahren fehlte das Umweltgutachten. Ein Anwohner nutze das Versäumnis und klagte. Seit dem 8. Mai liegt der Verwaltung die Genehmigung zum Fortsetzen der Bauarbeiten vor.Bis zum Beginn der Heizperiode Mitte September soll die Hauptfernwärmetrasse neu gebaut werden. Im Anschluss können Straßen- und Gleisbauarbeiten vorgenommen werden. Gleichzeitig entstehen am Haltepunkt Strehlen bessere Umstiegsmöglichkeiten.

© Sachsen Fernsehen

Verkehrsführung nur leicht geändert

Die Oskarstraße bleibt während der Bauarbeiten weiter voll gesperrt und ist nur für Anwohner zu passieren. Im Vergleich zu der derzeitigen Linienführung ergeben sich ab Freitag, 6. Juli nur geringfügige Änderungen. Die Buslinien 61, 63 und 85 verkehren zwischen den Haltestellen Tiergartenstraße und Julius-Otto-Straße über die Tiergartenstraße und Franz-Liszt-Straße. Die Haltestelle S-BahnhofStrehlen wird von der Wiener Straße in die Tiergartenstraße an die Einmündung der Oskarstraße verlegt. Die Führung der Linien 9, 13 und 75 bleibt bis zum Baubeginn auf dem Wasaplatz unverändert.

© Sachsen Fernsehen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.dvb.de, per E-Mail: oskarstrasse@dvbag.de sowie persönlich im Info-Container am Gustav-Adolf-Platz. Hier steht ab Donnerstag, 12. Juli 2018 jeweils donnerstags von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 18 Uhr ein Bauleiter für Fragen zur Verfügung.