BBVL: Eagles steigen in letzter Sekunde ab

Was für ein Drama in der Brüderstraße. Die Bundesliga-Damen des BBV Leipzig Eagles haben durch einen Gegentreffer in letzter Sekunde ihr Endspiel um den Klassenerhalt verloren. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen unterlag die Mannschaft von Trainer Jaroslaw Zyskowski am vergangenen Samstag Heli Donau-Ries mit 69:71 (34:32).

Somit stehen die Eagles nach dem Herner TC als zweiter Absteiger der 1. DBBL fest. Tragischerweise verloren im Fernduell die Rhein-Main Baskets gegen Oberhausen, sodass die Adler mit einem Sieg auf einem Nichtabstiegsplatz hätten landen können. Doch Helis Amanda Rego entpuppte sich mit der Schlußsirene als Spielverderberin.

Enttäuschung, Fassungslosigkeit und Tränen nach dem Abpfiff. Kaum zu glauben, dass diese Eagles-Mannschaft, die den viertplatzierten Helis über vierzig Minuten ebenbürtig war und alles abverlangte, in der kommenden Saison nicht mehr in der ersten Damenbasketball-Bundesliga spielen wird. Doch dafür wurde eine derartig starke Teamleistung in den vergangenen Wochen zu selten gezeigt.

„Es war das beste Spiel, seit ich hier Trainer bin“, lobte Eagles-Coach Jaroslaw Zyskowski, konnte aber nicht verstehen, warum sein Team nicht immer so auftritt. „Leider musste es erst dazu kommen, dass wir mit dem Rücken zur Wand stehen, um so zu spielen. Die Mannschaft hat alles gegeben. Am Ende waren Kleinigkeiten entscheidend.“ Wie der eine oder andere Freiwurf, der vergeben wurde (17 von 27), und dem man angesichts der knappen Niederlage schmerzlich nachtrauert.