BBVL weckt Begeisterung

Willkommende Ablenkung vom Alltag gab es für die Bundesliga-Basketballerinnen des BBV Leipzig Anfang dieser Woche.

Zum Start ihrer Schulaktion waren die Eagles an der Helmholtzschule im Leipziger Stadtteil Lindenau zu Gast und absolvierten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7a eine Trainingseinheit mit Übungen zu grundlegenden Techniken und einem anschließenden Spiel. Schnell war das Eis gebrochen und die Begeisterung geweckt. Genau das Richtige für das Team von Trainer Ritz Ingram, bevor am Freitag um 20 Uhr das letzte Spiel des Jahres bei NB Oberhausen ansteht.

„Das war super und eine schöne Abwechslung für uns als auch für die Schüler“, meinte Nationalspielerin Annika Danckert im Anschluss. „Ich hoffe, dass einige nun beim Basketball bleiben und ihre Eltern anstecken.“ Sie sehe es als Pflicht an, aus der Trainingshalle rauszugehen und den eigenen Sport bekannter und populärer zu machen. Eine Meinung, die auch Coach Ingram vertritt: „Ich denke, das ist ganz gut gelaufen. Unser Ziel war es, Spaß zu vermitteln und den hatten die Kids.“

Das bestätigte nicht nur Klassenlehrerin Karen Noseck, sondern auch die Kinder selbst. „Ich habe sehr viel mitgenommen“, sagte Schülerin Angelika Armando, „weil die Spielerinnen uns bei den Übungen gut geholfen haben und der Trainer alles super erklärt hat.“ Klassenkamerad Johannes Schulz, der in der Freizeit öfter zum Basketball greift, fand es „spektakulär einmal mit Bundesliga-Stars zu spielen“. Logisch, dass viele die Gelegenheit nutzten, um sich mit den Spielerinnen fotografieren zu lassen und sich Autogramme zu holen.

Um den Kontakt weiter zu intensivieren, werden die Schüler der Helmholzschule nächstes Jahr ein Heimspiel der Adler besuchen. Damit ist die Schulaktion des BBVL jedoch noch nicht beendet. „Uns liegt es besonders am Herzen Kindern unserer Liebe zum Basketball und das was der Sport uns gegeben hat zu vermitteln und sie dafür zu begeistern“, so Ingram. „Deshalb werden wir nach dieser Auftaktveranstaltung im nächsten Jahr weitere Schulen besuchen.“ Auf dem Plan stehen unter anderem das Wilhelm-Ostwald-Gymnasium, die Fröbel-Grundschule und die Nachbarschaftsschule.

Neben dem Besuch in der Schule konnten die Eagles am Mittwoch nochmals für ein paar Stunden abschalten. Bei der Weihnachtsfeier in der Sporthalle Brüderstraße stand neben einem lockeren Spiel mit den Sponsoren auch eine gemeinsame Trommel-Session auf dem Programm. Unter Anleitung der Musikerin und Lehrerin Ingeborg Freytag glaubten Spielerinnen wie Vorstand eine Stunde an das Unmögliche. Am Ende stand das Erlebnis, wie ein Trommel-Orchester zu klingen. „Das war sehr cool und etwas Neues“, sagte Elena Diaz. „Jetzt müssen wir den gemeinsam gefundenen Rhythmus nur noch gegen Oberhausen aufs Parkett übertragen.“