Begehung des City Tunnels

Vier unterirdische Stationen in zwei Stunden – auf diese Erkundungstour begaben sich heute Morgen Sachsens Staatsminister. Anlass: Die Besichtigung des Leipziger City Tunnels.+++

Die Bauarbeiten am City-Tunnel Leipzig befinden sich auf der Zielgeraden. Und davon wollte sich auch Sachsens führende Polit-Riege ein Bild machen. Dirk Stecher von der DB Netz AG begrüßte als Leiter des Bauprojektes City Tunnel Kultusministerin Brunhild Kurth, Verkehrsminister Sven Morlok, Finanzminister Georg Unland und Innenminister Markus Ulbig.

Der Rundgang startete an der Station Hauptbahnhof mit seinem 250 Meter langen Bahnsteig. Feste Treppen, Rolltreppen und ein Aufzug führen direkt zu den Zügen. Der City Tunnel Leipzig soll mit sechs S-Bahn-Linien das neue Herzstück für den Verkehrsknoten Mitteldeutschland werden. Die Züge fahren künftig direkt unter der Messestadt. Unterirdische Stationen sollen das Verkehrsnetz Leipzigs entlasten und Verbindungen zwischen innerstädtischen Anlaufpunkten schaffen.

Entlang der unterirdischen Fahrstrecken besichtigten die Politiker zu Fuß Station Nummer zwei. Mitten im Herzen Leipzigs können zukünftig Fahrgäste direkt am Marktplatz aussteigen. Die Station Markt liegt ca. 18 Meter unter der Erde und ist mit großflächigen Terrakottaplatten ausgestaltet.

Der Leipziger Citytunnel ist eines der größten innerstädtischen Infrastrukturprojekte in Deutschland und Europa. Etwa zehn Jahre Bauzeit sind bisher vergangen. Am 15. Dezember dieses Jahres ist die Eröffnung geplant. Die beiden 8 Meter breiten Röhren des City Tunnels führen weiter zur Station Wilhelm Leuschner Platz. Der unterirdische „Platz der Friedlichen Revolution“ erzeugt durch angeleuchtete Glasbausteinelemente einen tageslichtähnlichen Eindruck.

Der letzte unterirdische Anlaufpunkt der sächsischen Kabinettsmitglieder war der Bayrische Bahnhof. Interaktive mehrfarbige Lichtröhren zieren die Station. Durch den City-Tunnel sollen stündlich bis zu zehn S-Bahnen und drei Züge fahren. Die Gesamtkosten für das Projekt City-Tunnel betragen rund 960 Millionen Euro. Das ist etwa doppelt so viel wie ursprünglich geplant.