Begehungen 2012 – Ausschreibung startet

Morgen beginnt die Ausschreibung für das internationale Kunst- und Kulturfestival „Begehungen 2012“ zum Thema „In der Zwischenzeit“.

Junge Künstler sind aufgerufen, sich mit der Diskrepanz zwischen subjektivem Zeitempfinden, instrumenteller Zeittaktung und der Objektivität von Zeitlichkeit auseinanderzusetzen.

Vom 16. bis 19. August 2012 sind die von einer Jury ausgewählten Künstler und Künstlergruppen eingeladen, ihre Arbeiten bei den Begehungen No 9 zu zeigen.

Aus den eingegangenen Bewerbungen von voraussichtlich über 200 Teilnehmern wählt eine Jury ihre Favoriten für die Festivalteilnahme aus. Die Jury besteht aus Ulrike Kölge (Dramaturgin am Chemnitzer Figurentheater), Osmar Osten (Chemnitzer Grafiker und Maler), Galerie weltecho (Vertreten durch Frank Maibier, Galerieleitung und Chemnitzer Künstler) sowie Matthias Döhler (Chemnitzer Architekt), Stefan Schwarzer (Leipziger Künstler und Begehungen-Jurypreisträger 2012) und Romy Käßemodel (Grafikerin aus Leipzig und Begehungen e. V.).

Neben der Ausstellung bietet das Festival wieder ein Rahmenprogramm mit Beiträgen aus Musik, Theater, Literatur und Film. Die Bewerbung für das Festival sowie das Rahmenprogramm ist bis zum 20. Mai 2012 unter www.begehungen-chemnitz.de möglich.

Zum Abschluss des Festivals werden auch in diesem Jahr erneut der Begehungen-Jurypreis und der Publikumspreis verliehen. Der Jurypreisträger bekommt die Möglichkeit einer Einzelausstellung in Chemnitz. Den Gewinner des Publikumspreises erwartet der mit 1.000 Euro dotierte „Begehungen-Kunstpreis“, gesponsert von der chemmedia AG.

Der Ort wird erst, wie in den letzten Jahren auch, kurz zuvor bekannt gegeben. Auf der Homepage der Begehungen steht: „Wie in den letzten Jahren wird es sich um ein leerstehendes Gebäude in Chemnitz handeln. Näheres bald.“