Begeisternder Empfang für Aljona und Robin in Chemnitz

Das Chemnitzer Eiskunstlaufpaar Aljona Savchenko und Robin Szolkowy ist am Samstagvormittag feierlich in Chemnitz empfangen worden.+++

In der Galerie Roter Turm erwarteten hunderte Schaulustige die Bronzemedaillengewinner der Olympischen Winterspiele in Sotschi. Gemeinsam mit ihrem Trainer Ingo Steuer wurden sie von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig in Empfang genommen.
 Angesichts der begeisternden Begrüßung durch die Chemnitzer Eiskunstlauffans zeigten sich die Olympioniken sehr gerührt. Im Gespräch präsentierte sich das Eiskunstlaufpaar noch ein wenig enttäuscht über die etwas verpatzte Kür, die das angestrebte Olympiagold verpassen lies.

Interview: Robin Szolkowy & Aljona Savchenko, Olympische Bronzemedaillengewinner

Auch der Trainer der beiden, Ingo Steuer, ließ den olympischen Wettkampf noch einmal Revue passieren.
Er zeigte sich angesichts der Leistung seiner Schützlinge sehr stolz.

Interview: Ingo Steuer, Trainer von Aljona Savchenko & Robin Szolkowy

Aljona Savchenko und Robin Szolkowy werden nun noch einmal nach Sotschi zurückkehren. Am kommenden Samstag findet dann das Schaulaufen mit den Medaillengewinnern statt, bei dem die Chemnitzer dem russischen Publikum noch einmal ihre Klasse demonstrieren wollen.
Ob Olympia der letzte Wettkampf des Eiskunstlaufpaares war ist noch unklar. Es deutet sich möglicherweise ein Start der beiden bei den Weltmeisterschaften im März in Japan an.

Interview: Robin Szolkowy

Die Eiskunstlauffans in Chemnitz und ganz Deutschland würden sich über eine Karriereverlängerung des erfolgreichen Paares sicherlich freuen.
Zuvor hatten Aljona Savchenko und Robin Szolkowy aber noch eine ganz besondere Trainingseinheit zu bewältigen: Sie mussten die vielen Autogrammwünsche der Chemnitzer erfüllen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar