Behandlungsfehler

Chemnitzer Ärzte müssen sich wegen Behandlungsfehlern vor dem Landgericht Chemnitz verantworten.

Laut dem Gericht sollen sie ein 10-jähriges Mädchen falsch behandelt haben. Das Kind hatte einen Ball an den Kopf bekommen und erlitt dabei ein Schädelhirntrauma.
Offenbar stellten die Ärzte eine falsche Diagnose, entließen das Mädchen zu früh und schickten sie auch nicht zur Rehabilitation. Seitdem leidet das Mädchen unter epileptischen Anfällen.

Die Eltern fordern nun 15.000 Euro Schmerzensgeld. Wann ein Urteil fallen wird, ist noch unklar.

++
Kostenlose Kleinanzeigen bei SACHSEN FERNSEHEN

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar