Behauptungen über angeschossenes Kind lösen Polizeieinsatz aus

Leipzig - Im Leipziger Osten haben am Montagabend falsche Behauptungen einen Polizeieinsatz ausgelöst, bei dem auch Spezialkräfte zum Einsatz gekommen sind. Eine Frau meldete ein angeschossenes Kind. Die Polizei konnte schnell Entwarnung melden.

Zahlreiche Einsatzkräfte, darunter Spezialeinheiten der Bereitschaftspolizei eilten am Montagabend nach Anger-Crottendorf in die Bernhardstraße. Eine Frau meldete ein angeblich angeschossenes Kind in der wohnung ihres Ex-Mannes.

Die Polizei konnte allerdings nach bereits kurzer Zeit Entwarnung geben. In der Wohnung des Mannes waren keine Kinder vor Ort.

Die Anruferin hatte dies aus bislang unbekannten Gründen lediglich behauptet. Die Kinder der 31-Jährigen waren bereits im August in die Obhut eines Leipziger Kinderheims gegeben worden.

© Holger Baumgärtner