Behelfsbrücke an Plagwitzer Brücke wird eingehoben

Leipzig – Die Arbeiten für den Neubau der Plagwitzer Brücke sind in vollen Gange. Am frühen Freitagmorgen wurde mit Hilfe von zwei Schwerlastkränen eine Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer eingehoben. Dadurch sollen die Arbeiten weiter vorangehen.

 

Warum die Brücke überhaupt erneuert  werden muss, weiß Bauoberleiter Volker Sutter.
Parallel dazu werden auch Teile der Karl-Heine-Straße erneuert. Für den Brücken- und Straßenbau im Bereich Plagwitzer Brücke mussten mehrere Bäume an der Karl-Heine-Straße und am Südostufer der Weißen Elster weichen. Am 30. Juni soll die Behelfsbrücke dann für Fußgänger und Radfahrer frei sein. Bis dahin bleibt der nördliche Gehweg der alten Plagwitzer Brücke für die Fußgänger und Fahrradfahrer nutzbar. Im Anschluss soll dann der Abbau der alten Brücke beginnen. Für die neue Brücke gibt es auch schon ganz genaue Vorstellungen:

Die Baumaßnahme wird rund 4,5 Millionen Euro kosten. Für insgesamt 16 Monate ist die Brücke gesperrt, ehe im Dezember 2019 das Großprojekt abgeschlossen ist und der Weg wieder für alle frei ist.