Behördenzentrum füllt sich

Jetzt ist es endlich soweit. Mit etwas Verspätung ziehen die ersten Ämter in das neue Behördenzentrum in die Innenstadt.

Ein Umzug, bei dem wahre Aktenberge versetzt werden müssen. René Thierfelder war dabei.

Das Peretzhaus an der Elsasser Straße. Immer wieder kommen Chemnitzer vorbei, um einen Behördengang zu erledigen. Doch die Tür bleibt zu, denn die Ämter befinden sich im Umzugsstress. Das Bürgeramt packt als erstes seine Siebensachen. Wie hier in der Führerscheinstelle wird Karton für Karton gepackt. Seit 1995 wurden hier Dokumente beantragt und ausgestellt, nun ist es an der Zeit Abschied zu nehmen.

Interview: Silke Bölecke – Koordinatorin Bürgerservice

Seit drei Jahren beschäftigen sich die Planer mit dem Umzug vom Peretzhaus in die Innenstadt. Ein Umzug mit gewaltigen Dimensionen. Allein vom Bürgeramt ziehen rund 90, von der Stadtverwaltung insgesamt rund 250 Mitarbeiter um. Die Akten werden in speziell versiegelten Kisten transportiert. Ihren Platz im neuen Archiv zu finden, ist eine Wissenschaft für sich.

Für die Büros der Angestellten wurde teilweise neue Ausstattung angeschafft, ein Großteil des Mobiliars wird jedoch mitgenommen. Die neuen Terminals für die Ausgabe der Schalternummern warten noch auf ihre Montage.

Interview: Silke Bölecke – Koordinatorin Bürgerservice

Nachdem sich der Umzug um zwei Wochen verzögert hat, soll es laut Stadt noch zwei weitere Wochen dauern, bis alle Ämter im neuen Bürgerhaus angekommen sind. Nach dem Bürgeramt werden Ordnungsamt und Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt folgen.

Interview: Silke Bölecke – Koordinatorin Bürgerservice

Nach dem Zeitplan der Stadt soll das Bürgeramt bereits am Freitag geöffnet werden. Die Bürgerservicestelle im Rathaus ist noch bis zum Samstag erreichbar.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!