Bei angespannter Haushaltkasse Kleinkredit als Zwischenlösung?

Es gibt sehr viele verschiedene Gründe, um einen Kleinkredit zu beantragen. Möglicherweise braucht man Geld für die Reparatur des Autos oder die Anschaffung eines neuen Haushaltsgeräts und die Haushaltskasse gibt gerade nicht genug her. Es kann aber auch sein, dass man mit dem Kleinkredit einfach offene Rechnungen und bestehende Verbindlichkeiten ablösen möchte. Unabhängig vom Einsatzzweck des Geldes gibt es einige Dinge, die man bei der Auswahl und Beantragung eines Kredits beachten sollte.

Wie findet man den passenden Kleinkredit?

Viele Banken werben aktuell relativ aggressiv für Kleinkredite. Denn sie wissen, dass sich zahlreiche Menschen in einer angespannten finanziellen Lage befinden. Die Konditionen erscheinen auf den ersten Blick attraktiv und die jeweiligen Banken ermöglichen eine schnelle Abwicklung. Meist wird erst auf den zweiten Blick klar, dass die Konditionen gar nicht so toll sind. Deshalb sollte man auf der Suche nach einem Kleinkredit nicht einfach zur Hausbank gehen. Zwar mag das unkompliziert sein, doch es führt in der Regel auch zu einer relativ hohen Zinsbelastung. Deutlich sinnvoller ist es dann, einen Kreditvergleich auf einem Vergleichsportal durchzuführen. Denn mit solch einem Vergleich kann man dafür sorgen, dass man auch tatsächlich von den aktuell niedrigen Zinssätzen profitiert. Die Nutzung solch eines Vergleichsangebots dauert in der Regel nur wenige Minuten. Allerdings kann man mit einem Vergleich sicherstellen, dass man nicht zu viele Zinsen für seinen Kredit bezahlt. So lässt sich mit einem geringen Zeitaufwand ein beachtlicher Geldbetrag sparen.

© Sachsen Fernsehen

Lohnt sich ein Kleinkredit?

Wer vorübergehend und meist ganz kurzfristig Geld benötigt, der kann sich für einen Ratenkredit entscheiden. Das ist beispielsweise in der momentanen Situation ab und an der Fall, wenn man wie viele Menschen gerade vorübergehend in Kurzarbeit ist oder aus unvorhersehbaren Gründen plötzlich höhere Ausgaben hat. Allerdings ist es wichtig, dass man während der Tilgungsphase unbedingt ein festes Einkommen hat. Denn bei einem Ratenkredit wird definitiv jeden Monat eine Rate fällig. Wer beispielsweise einen Kredit in Höhe von 6.000 Euro aufnimmt, der muss ein ganzes Jahr lang Monat für Monat 500 Euro zuzüglich der anfallenden Zinsen bezahlen. Gerade in der aktuellen Corona-Situation kann man sich in vielen Betrieben nicht auf ein baldiges Ende der Kurzarbeit verlassen, weshalb sich die finanzielle Situation in vielen Haushalten nicht kurzfristig entspannen wird. Auch die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz kann sich schwierig gestalten, wenn man in der gerade jetzt seine Arbeitsstelle verliert. Deshalb sollte man sich vor der Kreditaufnahme genau überlegen, ob man die Kreditsumme tatsächlich auch tilgen kann.

Wann spricht man von einem Kleinkredit

In der Regel spricht man von einem Kleinkredit, wenn es sich um eine Kreditsumme von unter 10.000 Euro handelt. Oft haben diese Kleinkredite auch nur eine relativ kurze Laufzeit. Es ist aber auch möglich, einen Kleinkredit mit längeren Laufzeiten zu beantragen. Üblich sind Laufzeiten von 12 bis 60 Monaten. Im Einzelfall kann es dabei aber auch Abweichungen geben. Bei dieser Art von Krediten handelt es sich in der Regel um Ratenkredite. Man zahlt als Kreditnehmer also während der gesamten Laufzeit eine feste monatliche Rate, damit die Gesamtsumme am Ende der Laufzeit getilgt ist