Bei der Flucht vor der Polizei: Mann springt in die Parthe

Nach Polizeiangaben fing alles zunächst mit einer normalen Verkehrskontrolle an. Als die Polizeibeamten gestern Abend in der Gerberstraße einen BMW kontrollieren wollten, gab der Fahrer des Autos Gas und flüchtete. Weil er mit dem Fahrzeug schon nach kurzer Zeit nicht mehr weiterkam, setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Von der nächstgelegenen Brücke sprang er ins Partheflussbett.

Bei diesem waghalsigen Manöver verletzte sich der Flüchtende an der Schulter. Im Flussbett konnten ihn die Beamten dann stellen.
Nun wurde auch der Grund seiner Flucht klar: Der 21-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, sein Fahrzeug war nicht versichert und die Kennzeichen gestohlen. Offensichtlich hatte sie der Tatverdächtige von einem Transporter seines Arbeitgebers abgeschraubt.