Beim PARKSOMMER waren wieder die Poeten am Werk

Chemnitz - Was haben Sänger mit Poetry Slam zu tun? Beim diesjährigen PARKSOMMER eine ganze Menge!

"Gelesene und gesungene Texte sind die richtigen Komponenten für einen fantastischen Abend", sagte Gerrard Schueft, Moderator der Poetry Slams, bei der ersten Auflage des Poetry Slams Spezial Poeten vs. Songwriter am 6. Juli. Dabei traten erstmals zum PARKSOMMER zwei Sänger und zwei Songschreiber gegeneinander an, um vor rund 800 Besuchern eine Publikumsjury von den eigenen dichterischen und musikalischen Fähigkeiten zu überzeugen.

Parksommer, © Sven Gleisberg / C³ CHEMNITZER VERANSTALTUNGSZENTREN GMBH

Am Ende konnte mit Oliver Walter ein Poet den Sieg in seine mittelfränkische Heimat mitnehmen. "Die Leute sitzen hier ganz chillig in ihren Liegestühlen, da hätte ich nicht erwartet, dass die so mitgehen", sagte der 39-Jährige nach dem Auftritt.

Obwohl der Poetry Slam sich über mangelndes Interesse vor allem unter der jüngeren Generation nicht beklagen muss, habe man mit dem Poeten vs. Songwriter Spezial etwas Neues bieten wollen.

Am vergangenen Freitag gab es wieder einen "normalen" Poetry Slam mit vier Poeten, die in zwei Runden innerhalb von drei Minuten einen selbstverfassten Text vortragen. Anschließend entscheidet eine Publikumsjury über den Sieger.

Das nächste Poetry Slam Poeten vs. Songwriter Spezial ist für den 20. Juli geplant. Beginn ist wie immer 20 Uhr.

Außerdem gibt es am 26.12.2018 erstmals einen "Best of Poetry Slam" im Kleinen Saal der Stadthalle Chemnitz gemeinsam mit Gerrard Schueft.

Parksommer, © Fabian T. / C³ CHEMNITZER VERANSTALTUNGSZENTREN GMBH

Alle Informationen und Veranstaltungen finden Sie auch unter: www.parksommer.de/.