Beim Reformationsfest erwacht Martin Luther auf dem Neumarkt zum Leben

Dresden - Über 5.000 Menschen haben auf dem Dresdner Neumarkt verfolgt, wie eine Videoinstallation das Luther Denkmal zum Leben erweckt hat. Beate Damm, Schulpfarrerin des Kreuzgymnasiums, hat verschiedene Zitate des evangelischen Gründervaters mit aktuellem Bezug aus der Bronzestatue gekitzelt. 

Aber auch rund um das Denkmal ging es am Dienstag auf dem Neumarkt lebendig zu: Auf einer großen Säule sollten Besucher ihre aktuellen Thesen in Dresden anschlagen - Die Kernbotschaft der Aktion: "Die Reformation geht weiter".
Aus aller Welt reisten Menschen an, um das große Jubiläum im Reformationsland-Deutschland vor der Frauenkirche zu feiern.
Das Reformationsfest in der Landeshauptstadt hat die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen mit vielen Partnern auf die Beine gestellt. Kirchgemeinden aus Dresden und dem Umland wurden dazu eingeladen. Trotz Nieselregen und Herbstwetter wurden die Erwartungen weit übertroffen.
In neun Themenjahren hat sich die evangelische Kirche in Deutschland mit verschiedenen Schwerpunkten der Reformation und ihrer Gründung auseinandergesetzt. Mit den deutschlandweiten Feierlichkeiten am 31. Oktober 2017 geht auch die Reformationsdekade zuende.