Bekommt Leipzig ein neues Vorzeige-Bauprojekt?

 

Leipzig – Es soll sich was tun auf der scheinbar grauen Fläche nördlich des Leipziger Hauptbahnhofes. Auf dem Gelände des ehemaligen Eutritzscher Freiladebahnhofs möchte die Stadt auf einer Fläche, die fast so groß wie der Innenstadtring ist, einen neuen Wohnbezirk errichten.

Zusammen mit dem Vorhabenträger, der CG Gruppe soll hier ein grüner und gemischter Stadtteil entstehen. Dieser hat für Tim Elschner vom Bündins 90/Die Grünen auch Vorteile für die Stadt.
Dennoch muss das neue Stadtquartier im Stadtrat erst einmal durchgewunken werden. Dies soll aber so schnell wie möglich gehen. Aus diesem Grund wurde am Freitag der Antrag präsentiert und dem Stadtrat übergeben. Aktuell findet man in Leipzig viele Neubauten, welche allerdings viele Leipziger aufgrund der hohen Mietpreise schlucken lassen. Dies soll laut Christopher Zenker von der SPD nicht der Fall sein. Nachdem man sich im April 2017 zusammen mit der Vorhabenträgerin an einen Tisch gesetzt und den Vertrag besprochen hat, wurden dennoch seitdem viele Änderungen vorgenommen, die mit in den Antrag integriert wurden. Aufgrund der demzufolge zuziehenden Familien, müssen Kitas und Schulen geschaffen werden. Zudem ist es aktuell noch unklar, was mit den bisher vorhandenen Betrieben auf dem Gelände passiert. Der TV Club oder die Bowlingbahn müssten aktuell für die Quartiersentwicklung „Eutritzscher Freiladebahnhof“ weichen.