Belebung der Innenstadt ist beschlossene Sache

Der Stadtrat hat am Mittwoch dem neuen Veranstaltungskonzept für die Innenstadt von Chemnitz zugestimmt.

Das Konzept beinhaltet künftig insgesamt 14 Veranstaltungen pro Jahr in der Innenstadt, die länger als bis 22 Uhr auch mit erhöhter Lautstärke stattfinden dürfen. Allerdings muss hier ein Lärmschutzverantwortlicher für die Einpegelung und Überwachung der akustischen Anlagen sorgen. Geografischer Rahmen für die Chemnitzer Innenstadt ist dabei der Bereich zwischen Falkeplatz und Carolastraße sowie zwischen Theater-und Bahnhofstraße. Das Konzept hatte die Chemnitzer Marketing-und Tourismusgesellschaft nach Gesprächen mit Veranstaltern, der IG Innenstadt und Anwohnern erarbeitet. Hintergrund dafür war der Lärmstreit zwischen einzelnen Anwohnern und Veranstaltern, der bis zur Absage von Innenstadtfesten führte. Dem Konzept liegen rechtliche Regelungen zugrunde – so musste beispielsweise auf die TA-Lärm und die Freizeitlärmrichtlinie geachtet werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar