Belegtes Brötchen mal anders

Am 10. Juni beschlagnahmten Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamtes Erfurt bei einem 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen rund 25 Gramm Crystal.

Der Mann war als Beifahrer in einem Mercedes von der Tschechischen Republik kommend in den Landkreis Leipzig unterwegs. Während der Kontrolle bei Reitzenhain (Erzgebirge) wurden die Beamten auf ein Brötchen, welches sich in einer Plastikdose befand, aufmerksam und schauten sich dieses genauer an.

Dabei bemerkte ein Zöllner, dass das Brötchen ungewöhnlich schwer war. Er stellte an dem Brötchen eine Bruchstelle fest, die mit Teig wieder geschlossen wurde. Nachdem der Kontrollbeamte den Teig herausnahm, kamen insgesamt fünf Cliptütchen, in denen sich jeweils eine kristalline Substanz befand, zum Vorschein.

Es besteht der Verdacht, dass es sich bei dieser kristallinen Substanz um das Methamphetamin „Crystal“ handelt. Gegen den 23-Jährigen wurde wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Strafverfahren eingeleitet.

Das Zollfahndungsamt Dresden übernahm die weiteren Ermittlungen, die noch andauern.