Beleidigung mit Folgen

Chemnitz – Der Frontmann der Band Kraftklub, Felix Kummer alias Felix Brummer ist derzeit in aller Munde. Allerdings nicht aufgrund seines musikalischen Könnens.

Gegen den Sänger wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Während dem Konzert „am Kopp“ machte der Sänger seinem Ärger über die Pegida- und Pro Chemnitz-Anhänger Luft. Rechtsanwalt Martin Kohlmann, der für die Fraktion Pro Chemnitz im Stadtrat sitzt, fühlte sich persönlich von der Aussage angegriffen und erstattete Anzeige.

In einer Stellungnahme äußerte sich Kohlmann wie folgt dazu: „Ich denke, wenn man eine ganze Gruppe von Leuten vor 10.000 Konzertbesuchern als Vollidioten bezeichnet, dann ist da schon eine rote Linie überschritten. Das ist eine Beleidigung, das ist ganz klar.“

Die Band selbst sieht das Ganze jedoch recht locker und witzelte auf den sozialen Medien „Wer holt mit uns Felix aus dem Knast?“. Auf Nachfrage bei der Polizei wurde angegeben, dass die Ermittlungen gegenwärtig noch laufen.

Ob der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben wird, ist derzeit noch unklar.