Benjamin Schulz kehrt zu Wild Boys zurück

Bei den Wild Boys Chemnitz schreitet die Kaderplanung für kommende Saison weiter voran.

Mit Benjamin Schulz kehrt ein Eishockeyspieler nach Chemnitz zurück, der schon als Kind im Küchwald auf den Kufen stand.

In Chemnitz war Benjamin Schulz bereits im Alter von vier Jahren auf dem Eis und erlernte das Eishockeyspiel bei Steffen Nicolai.

Nach seiner Zeit in der Jugend- und Junioren-Bundesliga, in der er für den ETC Crimmitschau auflief, wechselte er im Alter von zwanzig Jahren nach Halle, wo die Saale Bulls gerade in die Oberliga aufgestiegen waren und ging später 2008 zu den „Harzer Wölfen“ nach Braunlage. 

In der letzten Saison erzielte Schulz in der Oberliga Nord in insgesamt 30 Spielen 16 Tore und tätigte 21 Vorlagen für die Wölfe.

Doch durch den Zwangsabstieg und der Eröffnung des Insolvenzverfahren gegen den ESC Braunlage als Träger der „Harzer Wölfe“ war für den ambitionierten Stürmer ein Verbleib in Braunlage, nach eigener Aussage, unmöglich geworden.

„Ich hatte bereits seit längerem überlegt und geplant, wieder nach Chemnitz zurückzukehren, denn hier ist meine Heimat. Das stand auch schon letztes Jahr zur Debatte. Die aktuelle Situation in Braunlage hat dieses Vorhaben nun beschleunigt.“, so Schulz.

Der Trainer der „Wild Boys“ Torsten Buschmann sagt zur Verpflichtung: „Benjamin Schulz ist für uns eine sehr gute Wahl. Er passt ins Team, weil er jung ist und trotzdem Erfahrung aus der 3. Liga mitbringt. Ich kenne ihn noch als Stürmer in der Jugendbundesliga. Von ihm erhoffe ich mir das ein oder andere Tor in der kommenden Saison.“