Beratung für Angehörige von Suchtkranken

Chemnitz – Das Gesundheitsamt bietet Angehörigen von Suchtkranken die Möglichkeit eines Beratungsgesprächs und bei Interesse zusätzlich ein Zusammentreffen mit anderen Angehörigen.

©  Foto: A. Berger/ chemnitz.de

Das Thema Sucht betrifft nicht nur allein die erkrankte Person selbst. Auch deren Angehörige, wie Verwandte, Freunde, Kollegen oder andere Bekannte aus ihrem alltäglichen Leben sind von der Krankheit mit betroffen.

Personen, die an einer Suchtkrankheit leiden, können Hilfe von Außen nur schwer annehmen. Diese andauernden Fehlschläge seitens der Angehörigen führen schnell zum Gefühl der Hilflosigkeit und zur Resignation.

Um einer suchtkranken Person richtig helfen zu können, bedarf es nicht nur ausreichend Wissen über die Krankheit, sondern ebenso viel Verständnis für die Situation des Betroffenen.

Wer einer bekannten Person in dieser schweren Zeit zur Seite stehen will, kann sich an das Gesundheitsamt wenden und die nötige Hilfe bekommen. Termine können unter der Telefonnummer 488-5374, -5375 oder -5873 vereinbart werden.

(Quelle: Stadt Chemnitz)