Bericht zu Gohliser Familiendrama: Mutter starb Drogentod, Sohn verdurstete

Das Leipziger Jugendamt hat mehrere Wochen nach dem Tod einer Mutter und ihrem Sohn aus Gohlis den endgültigen Bericht über die Tragödie fertig gestellt. Daraus geht hervor, dass die 26-jährige Mutter an einer Überdosis starb und ihr zweijähriger Sohn verdurstete. +++

Der Bericht wurde an das Sächsische Sozialministerium in Dresden geschickt. Ministerin Christine Clauß hatte das sechs Seiten starke Papier angefordert, um prüfen zu lassen, ob Fehler bei der Betreuung von Mutter und Kind gemacht wurden. Bisher streiten die Leipziger Behörden ein Fehlverhalten Ihrerseits allerdings ab. Lediglich die Arbeit des letzten Betreuers der Gohliser Kleinfamilie würde überprüft. Bisher aber ohne Ergebnis.