Berliner Eisbären in Vorbereitung auf Spiel in Dresden

Am 27. August gastiert die European Trophy mit dem Spiel Eisbären Berlin gegen Sparta Prag in Dresden. In den vergangenen vier Tagen startete dieses, wahrscheinlich best besetzte, Vorbereitungsturnier das jemals gespielt wurde. +++


Ein Sieg, zwei Niederlagen zum European Trophy-Auftakt:

Die Eisbären Berlin haben ihren Auswärtstrip in der European Trophy erfolgreich beendet. Nach zwei Niederlagen in Helsinki, gelang den Berlinern im dritten Hauptstadtduell bei Valerenga IF Oslo ein ungefährdeter 5:1-Erfolg. Der 19jährige Laurin Braun konnte sich hierbei mit drei Toren in den Vordergrund spielen. Die anderen Treffer erzielten Jens Baxmann und Neuzugang Mads Christensen, der zum ersten Mal für die Eisbären traf.

„Die European Trophy macht unsere Vorbereitung etwas schwerer, weil wir auf der einen Seite natürlich die Spiele gewinnen wollen und Punkte sammeln, auf der anderen Seite aber unsere Spieler besser bzw. neu kennenlernen“, sagte Eisbärencoach Don Jackson am Samstagabend. „Wir haben einige Antworten gefunden, was zum Beispiel unsere Neuzugänge Mads Christensen und Jimmy Sharrow betrifft.“ Auch über die jungen Spieler hat Jackson einige wichtige Erkenntnisse gewonnen. „Alle Finger zeigen momentan auf Laurin Braun“, sagte Jackson zum Beispiel in Bezug auf den Bruder von Nationalverteidiger Constantin. Don Jackson merkte auch an, dass alle drei Partien ein gutes Niveau hatten, besseres als manchmal in der Vorbereitung. „Diese Matches waren auf dem Level von Champions League-Spielen.“ Im ersten Match bei HIFK aus Helsinki unterlagen die Berliner vor rund 1000 Zuschauern unglücklich durch einen Gegentreffer 23 Sekunden vor Schluss mit 2:3. Bis dahin hatten sie durch ein frühes Tor von Sven Felski 1:0 geführt, zwischenzeitlich 1:2 hinten gelegen, aber durch Constantin Braun wiederum den Ausgleich geschafft. Partie zwei endete da schon wesentlich deutlicher zu Ungunsten des deutschen Hauptstadtclubs. Mit 7:2 triumphierte Jokerit Helsinki vor rund 1500 Zuschauern. 30 Minuten lang hielten die Eisbären gut mit, lagen lediglich 0:1 zurück, erholten sich auch nach dem 0:2 schnell und konnten durch Frank Hördler auf 1:2 anschließen. Dann aber bestrafte Jokerit die Eisbärenfehler in der Defensive konsequent und den Berlinern gelang nur noch ein Treffer. Immerhin war dies das Premierentor von Jimmy Sharrow im weißen Bärentrikot.

Als nächstes stehen für die Eisbären drei Heimspiele auf dem Programm. Am Mittwoch treffen sie zum Heimspielauftakt in Crimmitschau auf das schwedische Spitzenteam von Linköpings HC (19.30 Uhr). Am 27. August steht dann ebenfalls ein Heimspiel an. In Dresden empfangen die Eisbären Sparta Prag. Die Tschechen konnten bisher zweimal gewinnen (gegen Jokerit Helsinki 2:0 und Valerenga IF Oslo 4:1) und stehen somit auf Tabellenrang 2.

Quelle: EHC Eisbären Management GmbH, Eisbären Berlin

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!