Berufsberatung startet Woche der Alternativen

In der kommenden Woche veranstaltet die Chemnitzer Arbeitsagentur die Woche der Alternativen.

Dabei sollen für Jugendliche, die noch keine Ausbildungstelle gefunden haben, Lösungswege gesucht werden. Die Arbeitsagentur arbeitet dabei mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, des Regierungspräsidiums und des Regionalschulamtes zusammen. Die Bündelung von Fachkompetenzen der verschiedenen Institutionen hat sich bereits im letzten Jahr bewährt. Jedem Jugendlichen konnte im vergangenen Jahr individuell ein Angebot unterbreitet werden. Von den 6000 Jugendlichen, die sich um eine Ausbildungsstelle beworben haben, sind noch immer rund 1700 auf der Suche.