Beschäftigungspolitik

64,5 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr für die berufliche Aus- und Weiterbildung inverstiert worden die Eintrittskarte in die Arbeitswelt.

In die Förderung und Unterstützung der beruflichen Aus- und Weiterbildung hat das Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit im Jahr 2006 über 64,5 Millionen Euro investiert. Mit über 55 Millionen Euro floss der Großteil der ausgegebenen Mittel in Programme für die berufliche Erstausbildung.

Zurzeit erwerben ca 18.100 benachteiligte Jugendliche und arbeitslose Erwachsene in den Programmen des Wirtschaftsministeriums einen anerkannten Berufsabschluss. Im neu aufgelegten Programm QAB (Qualifizierung für Arbeitslose ohne Berufsabschluss zu einem anerkannten Berufsabschluss) wurde für insgesamt 4.165 Arbeitslose ein individueller Bildungsplan erarbeitet. Über die Hälfte der Teilnehmer sind arbeitslose junge Menschen um die dreißig, die noch ohne Berufsabschluss sind. Viele von ihnen haben regelmäßig Bildungsmaßnahmen abgebrochen, häufig weil sie Sinn und Ziel nicht erkennen konnten.

Mehr Nachrichten aus Sachsen finden Sie hier