Beschleunigung der Straßenbahnlinie 4

An sechs Ampelanlagen wird durch das Tiefbauamt ein neues Signalisierungskonzept umgesetzt, das eine Optimierung der Ampelsteuerungen bei gleichzeitiger Anlagenerneuerung vorsieht.

In die Baumaßnahmen einbezogen wurden zunächst folgende Ampelanlagen:
– Stollberger Straße/ Straße Usti nad Labem,
– Stollberger Straße/ Friedrich-Hähnel-Straße,
– Stollberger Straße/ Scheffelstraße,
– Stollberger Straße/ Südring (Nordrampe),
– Stollberger Straße/ Südring (Südrampe),
– Stollberger Straße/ Wladimir-Sagorski-Straße.

Der für die 2. Jahreshälfte 2012 geplante weitere Bauabschnitt umfasst die Ampelanlagen:
– Stollberger Straße/ Haydnstraße,
– Stollberger Straße/ Richard-Wagner-Straße,
– Stollberger Straße/ Irkutsker Straße,
– Stollberger Straße/ Johannes-Reitz-Straße.

Zielstellung: Die wesentliche Zielstellung besteht in der Begünstigung umweltfreundlicher Verkehrsträger, wobei es im Projekt Stollberger Straße konkret um die Beschleunigung der Straßenbahnlinie 4 geht – d.h.: die Straßenbahnen sollen weitgehend ohne Wartezeitverluste an den Ampelanlagen durchfahren können.

Dazu erfolgt künftig die An- und Abmeldung der Straßenbahnen an den Ampelanlagen über Funk.
 
Die Bauarbeiten vor Ort wurden mit dem Ende der Frostperiode bereits Ende Februar 2012 aufgenommen. Sämtliche Maßnahmen sollen ca. Mitte April 2012 in der 15. Kalenderwoche abgeschlossen werden.

Die Gesamtbaukosten für den ersten Bauabschnitt belaufen sich auf ca. 170.000 EURO. Dazu werden im Rahmen des Förderprojektes Chemnitzer Verkehrsmanagementsystem (CVM) Zuwendungen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung in Höhe von etwa 120.000 EURO gewährt.