Besondere Schreibmaschinenkunst aus Chemnitz

Chemnitz – Bis in die 1980er war die Schreibmaschine ein „must have“ in Sachen Textverarbeitungssysteme. Mit der Streichung aus dem Verbraucherindex im Jahr 2003 geriet das klassische Schreibutensil aber immer weiter in Vergessenheit.

Doch ein Chemnitzer lässt die fast schon eingemottete Schreibmaschine in neuem Glanz dastehen. Vor ungefähr 4 Jahren begann Robert Dörfler, der im eigentlichen Leben IT-Experte ist, mit der Schreibmaschinenkunst. Bis heute ist sie ein fester Bestandteil seines Lebens.

Type Writer Art ist keine weit verbreitete Kunst in Deutschland. Nur wenige wissen, wie man mit der Schreibmaschine aus verschiedenen Buchstaben, wunderschöne Bilder zaubert. Röbert Dörfler ist sogar soweit gegangen, das er seine Freundin Yvonne mit der Buchstabenkunst verewigt hat. In 42 Einzelbildern hat er die Junge Dame animiert und lässt sie mit einem Ball über den Rasen hüpfen. Aber auch satirische Bilder zählen zu den Highlights seines einzigartigen Hobbys. Beim Tippen eines Bildes kann es schon mal passieren, das über 30 Stunden vergehen. Die kreativsten Ideen, für seine Kunstwerke, kommen dem Schreibmaschinenfan meistens bei Nacht.

Anlässlich der 875 Jahr Feier von Chemnitz, will der Künstler seine Werke für die Stadt bereitstellen. Dafür hat er verschiedene Karl-Marx Bilder, zu ehren der 200. Jahresfeier am 5. Mai, gestaltet. Derzeit ist es möglich die Bilder des Hobbykünstlers, bei einer Ausstellung in Oschatz zu bewundern. Für Juni plant Robert Dörfler bereits seine Kunst im Dresdner Schloss Pillnitz auszustellen.

Wer seine Werke online anschauen möchte, sollte die Webseite www.typwriter-art.de besuchen.