Besonderes Fest in Leipzig: „Weihnachten fürs Volk“ auch 2012 im Pavillon der Hoffnung

Die Andreaskirchgemeinde Leipzig veranstaltet schon seit vielen Jahren am 24. Dezember ein ganz besonderes Weihnachten vor allem für die Menschen, die sonst vielleicht keinen Grund hätten, fröhlich zu sein – das „Weihnachten fürs Volk“.+++

Für viele von uns ist Weihnachten das Fest der Familie und der Freunde. Man sitzt im Warmen, isst viel zu viel reichhaltiges Essen und beschenkt sich gegenseitig. Doch es gibt in Leipzig auch Menschen, die zu Heiligabend nicht wissen, wohin. Sie sind obdachlos, arm oder auch einfach nur einsam. Und genau für diese Menschen feiert die Andreaskirchgemeinde das „Weihnachten für’s Volk“. Und wie auch schon in den letzten Jahren können sich die Besucher auch 2012 auf so ein „großes Fest“ freuen. So gibt es das klassische Weihnachtsessen, ein buntes Rahmenprogramm und natürlich auch Geschenke.

Mit welchen Dingen kann man den Besuchern eine Weihnachtsfreude bereiten? Was schenkt man Menschen, die sonst nur wenig besitzen? Und woher kommen die Geschenke? „Ach, das sind oft einfache Dinge wie Kleidung, Hygiene-Artikel oder einfach nur etwas Aufmerksamkeit.“, so Andreas-Pfarrer Thomas Pieler.

Ganz einfache Dinge also. Denn viel wichtiger ist für die Leute, dass die Andreaskirchgemeinde eben so ein Fest an Heiligabend veranstaltet, wie Pfarrer Piehler berichtet. Die meisten sehnen sich in dieser Zeit des Jahres einfach nur nach Gesellschaft und etwas Freude.

Und wenn die Unterstützung dieses Projektes so groß bleibt wie bisher, können sich die Menschen, die in Leipzig nicht so gut begütert sind, auch weiterhin wohl fühlen und ebenfalls fröhliche Weihnachten feiern. Und wir, die an Heiligabend im Kreise der Familie sitzen und uns am Weihnachtsfest erfreuen, sollten dann vielleicht auch etwas dankbarer dafür sein, was wir haben. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!