Bessere Arbeitsbedingungen für Einsatzleitung

Waldenburg. Der Gefahrgutzug der Waldenburger Feuerwehr erhielt ein neues Einsatzleitfahrzeug vom Landkreis zur Verfügung gestellt. Damit wird die Arbeit wesentlich erleichtert. Mit dem neuen Fahrzeug verfügt der Gefahrgutzug über drei Einsatzwagen.

Waldenburg (UW). Die Arbeit des Gefahrgutzuges des Waldenburger Feuerwehr gestaltet sich ab sofort leichter. Am Samstag erhielt die Feuerwehr vom Landkreis ein neues Einsatzleitfahrzeug übergeben. Der ELW 1 wurde über das Autohaus Socke an den Kreis Chemnitzer Land übergeben. Dieser stellt den Wagen dem Gefahrgutzug für dessen überörtliche Arbeit zur Verfügung.
Über 60.000 Euro habe das Fahrzeug gekostet, teilte Kreisbrandmeister Bernd Reimann mit. Es sei mit allem ausgestattet, was die Einsatzleitung im Notfall benötigt, angefangen bei moderner Funktechnik bis hin zum Computertechnik.
Wie der stellvertretende Landrat Bernd Gersdorf informierte, wurde der Kauf des Fahrzeuges möglich, weil im vergangenen Jahr Finanzmittel für die digitalen Funkmeldeempfänger zurück flossen. Mit dem Geld habe man einigen Wehren helfen können, so jetzt den Waldenburgern mit dem Einsatztleitwagen. Die Wehr kann das Fahrzeug für ihre Aufgaben mit nutzen. Der Stadt entstehen dafür keine Kosten.
Das ist Spitze , sagte Bürgermeister Bernd Pohlers angesichts des neuen Fahrzeuges. Damit werde die Stadt finanziell entlastet.
Gleichzeitig ist das Fahrzeug auch eine Anerkennung für die Wehr, deren Ausbildungsstand und Einsatzbereitschaft top ist. Mit dem Kauf kann das bisherige, etwa 15 Jahre alte Fahrzeug, ausgemustert werden. Wir sind in der gesamten Wehr 129 Mitglieder sagte Wehrleiter Manfred Wörl. Davon arbeiten 35 Mitglieder im Gefahrgutzug des Katastrophenschutzes mit und absolvieren ständig ihre Ausbildung.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar