Besserer Hochwasserschutz in Chemnitz

Für knapp 1 Million Euro soll der Hochwasserschutz in Chemnitz verbessert werden.

Die Pläne der Stadt sehen unter anderem die Schaffung von Überschwemmungsgebieten an Chemnitz und Würschnitz vor. Betroffen davon ist auch das ehemalige Freibad in Altchemnitz. Zudem soll ein Damm an der alten Heinersdorfer Straße so umgebaut werden, dass das Flußwasser im Ernstfall besser abfließen kann. Die gesamten Maßnahmen gehören zum Hochwasserschutzkonzept des Freistaates Sachsen, das jetzt in seiner Endfassung vorliegt. Unabhängig davon beginnen in der kommenden Woche die Arbeiten an einer Fußgängerbrücke über die Chemnitz an der Straßburger Straße. Sie war beim Hochwasser vor 3 Jahren erheblich beschädigt worden.