„Besseres Bildungssystem für die Anforderungen der Zukunft“

Damit der Wirtschaftsstandort Deutschland auch künftig international wettbewerbsfähig bleibt, müssen die Investitionen in die Köpfe verstärkt und das Bildungssystem auf die Anforderungen der Zukunft ausgerichtet werden. Dies bekräftigten die Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren (WJ) Deutschland, Dr. Eva Fischer, und der Hauptgeschäftsführer der IHK zu Leipzig, Dr. Thomas Hofmann, bei ihrem Gespräch am Freitag in der IHK zum Thema Bildung.

„Das deutsche Bildungssystem muss dringend reformiert und chancengerechter werden“, forderte Dr. Eva Fischer, die im Rahmen ihrer 17 Orte umfassenden Reise durch ganz Deutschland in Leipzig Station gemacht hatte. Hier traf sie neben dem IHK-Hauptgeschäftsführer auch Vertreter der WJ-Kreise Leipzig und Leipzig Land. „Wir Wirtschaftsjunioren engagieren uns überall in Deutschland in Bildungsprojekten“, erläutert die Bundesvorsitzende. „Wir haben Schulpatenschaften, trainieren Bewerbungsgespräche – aber das alles ist angesichts einer desaströsen Schulpolitik nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.“ Die junge Wirtschaft fordert deshalb, deutschlandweit verbindliche Schulstrukturen festzulegen.

Beim Thema Ausbildung und Nachwuchsgewinnung ist die IHK zu Leipzig für die regionalen Unternehmen erster Ansprechpartner, so der Hauptgeschäftsführer. Ein gravierendes Problem für die Wirtschaft bei der Sicherung ihres Fachkräftenachwuchses sei, dass dem Angebot an Ausbildungsplätzen eine immer geringere Nachfrage durch Schulabgänger gegenüber stehe. „Die Unternehmen der Region Leipzig haben dieses Problem offensichtlich erkannt. Fachkräftesicherung durch eigene Ausbildung gewinnt an Bedeutung. Mehr Kooperationen zwischen Schulen und Wirtschaft können hier viel bewirken. Ein neuer Aspekt ist außerdem das wachsende Nachhilfeangebot von Unternehmen für die Azubis – vor allem als Reaktion auf die mangelnde Ausbildungsreife vieler Schulabgänger“, so Dr. Thomas Hofmann. Die Kammer begrüßt deshalb die Initiative der jungen Wirtschaft im Bereich Bildungspolitik und fordert zugleich eine Bündelung der Kräfte aller Akteure.

Quelle: Wirtschaftsjunioren Leipzig e.V.