Besucherrekord beim Filmfestival „Schlingel“

Das 19. internationale Kinder- und Jugendfilmfestival „Schlingel“ ist am Samstag in Chemnitz zu Ende gegangen.

Rund 15.500 Zuschauer sahen sich die 136 Filmproduktionen aus 50 Ländern in der vergangenen Woche in Chemnitz und erstmals in Leipzig an.
Im Vergleich zum Vorjahr waren das 1.000 Besucher mehr. Der mit 11.000 Euro datierte Hauptpreis für den besten Kinderfilm ging an die norwegische Produktion „Karsten und Petra in den Winterferien“.
Der Preis wurde von der Stadt Chemnitz, vertreten durch Bürgermeister Philipp Rochold und dem Mitteldeutschen Rundfunk verliehen.
Die europäische Kinderjury, bestehend aus 16 Kindern aus 8 europäischen Ländern, vergab ihren Preis an den finnischen Film „Ricky Rapper und der schlaue Leonard“.
Samuel Shipway, der 13 Jahre alte Hauptdarsteller, wurde zudem als bester Kinderdarsteller ausgezeichnet.
Insgesamt wurden 13 Preise im Gesamtwert von 35.000 Euro in verschiedenen Kategorien vergeben, darunter an Kinderfilme aus Indien, Kuba und Usbekistan.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar