Besucherrekorde in Sächsischen Theatern

Morgen ist Welttheatertag. Und passend dazu gibt es Grund zur Freude, denn Sachsens Theater verzeichenen Besucherrekorde.

„Sachsens Staatstheater sind gefragt wie nie zuvor“, sagte Sachsens Kunstministerin Eva-Maria Stange heute aus Anlass des morgigen Welttheatertages.

 Dies sei ein gutes Zeichen für das Angebot der Staatstheater. So hätten das Staatsschauspiel Dresden in der Spielzeit 2007/2008 etwa 165.500 (06/07: 164.900) und die Landesbühnen Sachsen 177.750 Besucherinnen und Besucher (06/07: 177.300) und damit Besucherrekorde gezählt.

Auch die Aufführungen in der Sächsischen Staatsoper sahen in der Spielzeit 06/07 mit 492.500 Gästen so viele wie nie zuvor. (05/06: 485.700) Das Kulturraumgesetz, das im letzten Jahr entfristet wurde, mache es möglich, das Theaterangebot auch in den Regionen des Landes zu erhalten, so die Ministerin.

So werde ein Großteil der Kulturraummittel für die kommunalen Theater verwendet. „Theater sind unverzichtbarer Bestandteil kultureller Bildung. Sie werden sich in Zukunft noch mehr auf die sehr speziellen Bedürfnisse der verschiedenen Altersklassen einstellen müssen, vom Theater für die Allerkleinsten bis hin zu einem notwendigen breiten Angebot für die große Gruppe der älteren Theaterbesucherinnen und Theaterbesucher“, so Dr. Stange.

Laut Angaben des Statistischen Landesamtes waren in der Spielzeit 06/07 die Besuche in den 15 öffentlichen Theatern leicht gesunken (von 1,95 Millionen in der Spielzeit 05/06 auf 1,89 Millionen 06/07).Für die Sächsische Staatsoper, das Staatsschauspiel und die Landesbühnen Sachsen sind im Haushalt 2009 etwa sechs Millionen und 2010 etwa elf Millionen Euro mehr eingeplant (gesamt 2009 67,2 Millionen Euro, gesamt 2010 71,7 Millionen Euro): Die Kulturräume erhalten jährlich 86,7 Millionen Euro staatliche Zuweisungen.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.