Betreutes Wohnen evakuiert

Chemnitz- Am frühen Sonntagmorgen herrschte helle Aufregung in der Chemnitztalstraße.

Gegen 5.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, dass es im betreuten Wohnen brenne. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, schlugen ihnen bereits dicke Rauchschwaden aus der dritten Etage des Gebäudes entgegen.

Wie sich herausstellte, war das Feuer in einer leerstehenden Wohneinheit ausgebrochen.

Glücklicherweise bemerkte ein Bewohner des Hauses das Feuer rechtzeitig und meldete dieses der Feuerwehr sowie dem Wachschutz im Gebäude, sodass die etwa 17 Bewohner des Aufganges rechtzeitig evakuiert werden konnten.

Durch das schnelle Eintreffen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden und es kam niemand zu Schaden. Nun muss allerdings die Polizei die Ermittlungen aufnehmen, denn ersten Informationen zufolge kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Offenbar gibt es Anhaltspunkte, dass die eigentlich leerstehende Wohneinheit illegal bewohnt worden sein könnte. Bleibt abzuwarten was die Ermittlungen ergeben.

Die betroffene Wohnung sowie die darunterliegenden Wohneinheiten sind vorerst nicht mehr bewohnbar. Der entstandene Schaden wird aktuell auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Im Einsatz waren mehrere Feuerwachen sowie Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung.

Quelle: Polizei Chemnitz, Härtelpress