Betrüger erneut mit Schockanrufen erfolgreich

Chemnitz- Betrüger waren gestern in Chemnitz erneut mit Schockanrufen erfolgreich. Mehrere Betrugsversuche wurden der Polizeidirektion Chemnitz angezeigt. In fünf Fällen gaben sich unbekannte Täter gegenüber älteren Menschen am Telefon als Polizeibeamte und Rechtsanwälte aus.

© Benedict Bartsch

Sie gaben vor, das Kind der Angerufenen hätte einen Verkehrsunfall mit schwer verletzten oder getöteten Personen verursacht. Um die nun anstehende Untersuchungshaft zu verhindern, sei eine Kautionszahlung fällig. Es kam zu keinen Zahlungen. Auch ein 64-jähriger Marienberger stand seit Ende Juni mit Betrügern per WhatsApp in Kontakt, dachte jedoch, sein Sohn hätte eine neue Mobilrufnummer. Da der angebliche Sohn noch zahlreiche Online-Dienste auf dem neuen Telefon installieren müsse, brachten die Betrüger er den Senior dazu, insgesamt drei Überweisungen auf zwei deutsche Konten zu tätigen. Dem 64-Jährigen entstand so ein Schaden in Höhe von knapp 5.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen und bittet um erhöhte Wachsamkeit.