Betrüger-Paar in Chemnitz unterwegs

In den letzten Tagen sind der Polizei zwei Fälle angezeigt worden, bei denen möglicherweise dasselbe Paar zwei Seniorinnen das Geld aus der Tasche zog. Zwei weitere Versuche gingen schief.

Die Masche, der sich das Paar bedient, funktioniert grundsätzlich nach dem gleichen Schema, weicht allerdings in Details voneinander ab, was an der unterschiedlichen Wahrnehmung durch die potenziellen Opfer liegen kann.

Ältere Frauen werden von der auf der Straße angesprochen und ihnen wird vorgejammert, wie teuer alles geworden ist, Autos, Benzin, Fahrtkosten überhaupt. Dann kommt man dazu, etwas Geld zu brauchen und bietet den Verkauf von Bekleidungsgegenständen an. Auf die Frauen wird derart intensiv eingeredet, dass sie am Ende ihre Geldbörse zücken. Sie übergeben verschiedene Beträge und erhalten dafür Jacken oder Handtaschen, die sie eigentlich gar nicht brauchen. Die Sachen sind zudem von minderer Qualität.

Am 26. Juli 2011 „erwarb“ eine 86-jährige Frau am Eingang des Friedhofs auf der Rudolf-Harlaß-Straße im Ortsteil Wittgensdorf auf diese Weise für 150 Euro zwei Jacken.

Nur einen Tag später zahlte ein 79-Jährige im Ortsteil Grüna 90 Euro für eine Jacke und eine Handtasche.

Auf der Goethestraße wurde am 26. Juli 2011 eine 78-jährige Seniorin auf die geschilderte Art und Weise angesprochen. Sie erzählte das der Freundin (75) und die erklärte, dass ihr am 8. Juli 2011 auf der Parkstraße ähnliches passierte. Beide ließen sich aber auf nichts ein.

Zu dem von dem Paar genutzten Pkw liegen keine gesicherten Informationen vor. Es könnte sich um einen dunkelblauen oder schwarzen Kombi handeln. Die von den angesprochenen Frauen abgegebenen Personenbeschreibungen weichen erheblich voneinander ab.

Die Polizei bittet, sich nicht auf derartige fragwürdige Geschäfte einzulassen, zumal die Chance gering ist, sein Geld wiederzubekommen und die erworbenen Sachen wieder loszuwerden.