Betrüger setzen neuen Computer-Trojaner ein

Zwickau: Seit etwa drei Wochen versuchen unbekannte Betrüger bundesweit mit einem neuen Trojaner, sog. Ransomware, Internet-PC-Nutzer zu schädigen.

Auch in Südwestsachsen gibt es bereits ein Dutzend zur Anzeige gelangte Fälle.
Die Geschädigten erhielten jeweils eine E-Mail von einer erfundenen Firma und wurden als neues Mitglied/neuer Kunde/neuer Member o. ä. begrüßt sowie eine Abbuchung der entstandenen Kosten angekündigt. Einzelheiten wären aus der der E-Mail anhängigen Datei (eine gezippte exe-Datei) zu entnehmen. Beim Öffnen dieser Datei installierte sich dann der Trojaner jeweils auf dem PC und es erschien ein Bild mit Text, welcher überschrieben war mit „Windows Update“. Folgend wurden die Geschädigten unter einem Vorwand aufgefordert, per Ukash 50 Euro zu zahlen, um ihren PC von einem „Verschlüsselungs-Trojaner“ zu befreien.
Der eigentliche Trojaner wurde als Virus TR/Injection.LO ermittelt, welcher sich vor den Systemstart setzt.

Die Polizei warnt davor, den E-Mail-Anhang zu öffnen und, wenn doch geschehen, auf die Geldforderung einzugehen. Sollte es zu dem Trojaner-Befall gekommen sein, so kann man im Internet Hilfe finden, u. a. bei Anti-Botnet unter www.technik@botfrei.de.

In jedem Falle sollte bereits bei Empfang der E-Mail bei der Polizei Anzeige erstattet werden. In Vorarbeit dazu sollte man die E-Mail samt Anlage auf CD speichern sowie die erweiterte Kopfzeile der E-Mail und den Wortlaut der E-Mail entweder ausdrucken oder durch sog. Screen-Shot fotografieren und ebenfalls abspeichern.