Betrügerische E-Mails im Umlauf

Erzgebirgskreis – Die Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails, die letzte Woche im Erzgebirgskreis auftauchten. Betroffen war ein mittelständisches Unternehmen.

Eine Angestellte der Finanzabteilung erhielt am Donnerstag eine E-Mail, die angeblich vom Geschäftsführer stammte. Sie wurde aufgefordert einen sechsstelligen Betrag auf ein fremdes Konto zu überweisen, da eine Geschäftsübernahme anstände. Da die E-Mail von ihrem Geschäftsführer kam, überwies die Frau den Betrag.

Wie sich kurze Zeit später herausstellte, stammte die E-Mail nicht vom Geschäftsführer des Unternehmens, sondern von Betrügern. Glücklicherweise konnte der Geldbetrag zurückgebucht werden, sodass der Firma kein finanzieller Schaden entstand.

Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter dafür sensibilisieren, dass derartige E-Mails im Umlauf sind und sie persönlich über anstehende, große Überweisungen informieren.

Wer ebenfalls verdächtige E-Mails erhalten hat oder zukünftig erhält, sollte sich umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen. Hinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0371/387-3445 entgegen.