Betrunkener 51-Jähriger durchbricht Brückengeländer

Ein alkoholisierter 51-Jähriger kam am 29. Juli auf der Geithainer Straße in Sellerhausen-Stünz von der Fahrbahn ab. Er durchbrach ein Brückengeländer, rutschte eine Böschung hinunter und musste notärztlich behandelt werden.+++

Am 29. Juli hatte der 51-Jährige Fahrer eines Pkw Ford Fusion in Sellerhausen-Stünz Glück. Dieser war am Vortag mit seinem Fahrzeug auf der Geithainer Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs, als er plötzlich aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam. Er durchbrach dabei ein Brückengeländer, was ihn vor einem Absturz auf das Bahngelände bewahrte.

Nach Verlassen des Wagens rutschte der Mann die circa sechs Meter hohe Böschung hinab. Beim Eintreffen der Polizei bewegte sich der offensichtlich unter alkoholischer Beeinflussung stehende Mann russischer Abstammung auf der Bahnanlage der Deutschen Bahn AG. Durch den Notarzt wurde er dann medikamentös zur Ruhe gestellt und schlief wenige Minuten später friedlich ein. Anschließend wurde er zur weiteren medizinischen Untersuchung in ein Leipziger Krankenhaus gebracht.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ermittelt jetzt die Polizei. Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde bei dem Mann eine Blutentnahme angeordnet. Mit wieviel Promille er sein Fahrzeug im Straßenverkehr bewegte, müssen die abschließenden Untersuchungen ergeben. Informationen zum entstandenen Schaden liegen derzeitig noch nicht vor.

Den 51-Jährigen erwarten neben einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs vermutlich auch noch die Kosten für das beschädigte Brückengeländer und die Sperrung der Bahnstrecke.