„Bewegt durch den Sommer“ – Ferienauftaktfest am Elbufer

Zum Ferienauftakt lädt das Jugendamt gemeinsam mit vielen Veranstaltern des Ferienpasses am Sonntag, 20. Juli, von 14 bis 18 Uhr an das Elbufer ein. Getreu dem Motto „Bewegt durch den Sommer“ stehen bei diesem Fest Bewegung, Spiel und Sport im Mittelpunkt.+++

 Bei den Spiel- und Mitmach-Aktionen ist für Jeden etwas dabei: Kickern, kreativer Spielplatzbau, Trockenübungen in Booten, Bogenschießen sowie Experimente mit Wasser.

Das Brand- und Katastrophenschutzamt der Landeshauptstadt Dresden ist mit einem Löschfahrzeug vor Ort und beantwortet gern die vielen Fragen der Kinder zu ihren Einsätzen. Eingebettet in das Fest startet die mittlerweile sechste CrossMedia Tour ihr Ferienprogramm unter dem Motto: „Deine Ideen – Deine Medien – Deine Stadt“ mit einer Vielzahl von Workshops. So können die Mädchen und Jungen zum Beispiel Buttons und Fotogrußkarten selbst gestalten, ein Daumenkino entwerfen oder aus Schrott kreative Erfindungen basteln.

Außerdem können sich die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher auf ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm freuen. Neben musikalischen Einlagen der Band „Zugabe“ präsentieren junge Talente des Kreissportbundes Dresden e. V. und des ZMO-Jugend e. V. faszinierende Sport- und Theaterdarbietungen. Die Kinder und Jugendlichen des TanzZentrums Dresden e. V. sowie des Kinder- und Jugendhauses Louise verzaubern das Publikum mit verschiedenen Tänzen. Durch das Programm führen junge Moderatorinnen der RadioInitiative Dresden e. V.

Das Fest wird traditionell von Sozialbürgermeister Martin Seidel eröffnet. Den Startschuss für das Bühnenprogramm gibt 14.30 Uhr der Lunatic Cheerleader Verein Dresden. Am Stand des Jugendamtes gegenüber der Bühne können Ferienpässe erworben werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes stehen zudem für Fragen rund um den Ferienpass  zur Verfügung. Es sind auch eine Vielzahl von Vereinen vor Ort, die an ihren Ständen auf ihre Ferienprogramme aufmerksam machen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar