Biedermeierkulturfestspiele

Veranstaltungen am Biedermeierstrand, 28.-29.JuniSamstag, 28 JuniGrusical „Grimms Märchen“ –die Erfolgsgeschichte geht weiter…21.00 Uhr, Erwachsene 15 € / Kinder 6 €, Familienticket: 2 Erwachsene+Kinder: 32 €Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wieder am Biedermeierstrand: Die Zuschauerfläche wird im Halbkreis flankiert von vier liebevoll von der Bühnenbildnerin Daniela Hussel gestalteten Blockhäusern, in denen die Märchendorfbewohner leben. Auf den Terrassen wird gespielt, zwischen den Zuschauern und auf der großen Bühne im Mittelpunkt. Um den Blick auf die Naturkulisse ungehindert zu ermöglichen, wurde komplett auf Bühnenaufbauten verzichtet. Zu Beginn bereits bietet sich den Besuchern ein zauberhaftes Bild: Auf den Blockhausterrassen sind durch die Darsteller Gemälden gleich Märchenszenen eingefroren, in denen Märchen wie Rotkäppchen, Frau Holle, das tapfere Schneiderlein, Schneewittchen, Schneeweißchen und Rosenrot, Hänsel und Gretel, Rapunzel und ihr Prinz… zu erkennen sind. Dann erwachen sie zum Leben und erzählen den Gästen vier der unbekanntesten Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm: Köstlich einfältig die Geschichte der klugen Else, unendlich traurig der arme Junge im Grab, grausig das Märchen vom Mädchen mit den abgehackten Händen, kämpferisch und wahrlich heldenhaft die Geschichte vom Sohn des Besenbinders – und dann die Bösewichter: Die Hexe aus Hänsel und Gretel, ein Räuber aus den Bremer Stadtmusikanten, die böse Stiefmutter aus Schneewittchen, der Teufel mit den drei goldenen Haaren, der Wolf aus Sieben Geißlein, das Rumpelstilzchen mischen sich unter die Zuschauer und versetzen diese gehörig in Schrecken. Fulminante Chöre, einfühlsame Soli, rasante Choreographien, grausige Masken, aufwändige Kostüme, Wasser, Feuer, Musik, Humor, bis zu sensibel eingesetzten Lasereffekten, die tausenden Glühwürmchen gleich die Szenerie erhellen– mit fast 50 Darstellern am abendlichromantischen Biedermeierstrand – und die Zuschauer immer mittendrin… Und klar: Die Märchensammlung der Brüder Grimm stammt aus dem Biedermeier – und gehört somit auf den Spielplan am Biedermeierstrand. Sonntag, 29. JuniMusik-, Theaterfest am Biedermeierstrand13.00-17.00 Uhr, Eintritt frei, um Spenden wird gebetenBereits zum Dritten Mal veranstaltet der Haynaer Strandverein gemeinsam mit Partnervereinen einen Sommersonntag gefüllt mit Musik und Theater aus verschiedensten Richtungen. 13.00 Uhr beginnt der Musiktheaterverein Priester mit seinen kleinsten Darstellerinnen und Darstellern im Alter von vier bis 12 Jahren mit Ausschnitten aus Rolf Zuckowskys „Kleiner Tag“. Im Anschluss werden Kindergartenkinder, Grundschüler, Oberschüler und Gymnasiasten aus Schkeuditz mit dem Musiktheaterstück „Schneeweißchen und Rosenrot“ begeistern. Gegen 15.00 Uhr wird die „Midnightsun-Dance-Company“ des Theatervereins Priester mit Moderndance in erstaunlicher Qualität überzeugen. Den Abschluss bildet ein Ensemble der Musikschule Johann-Sebastian Bach Leipzig mit den berührendsten Songs aus „Les Miserable“ Weitere Informationen über www.biedermeierstrand.de Baden wie im Biedermeier mit dem Haynaer Strandverein e.V.- zuvorkommend, höflich, charmant -Presseinfos über: Christoph Zwiener, info@christoph-zwiener.de., 0152 09473245Veranstaltungen am Biedermeierstrand, 28.-29.JuniSamstag, 28 JuniGrusical „Grimms Märchen“ –die Erfolgsgeschichte geht weiter…21.00 Uhr, Erwachsene 15 € / Kinder 6 €, Familienticket: 2 Erwachsene+Kinder: 32 €Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wieder am Biedermeierstrand: Die Zuschauerfläche wird im Halbkreis flankiert von vier liebevoll von der Bühnenbildnerin Daniela Hussel gestalteten Blockhäusern, in denen die Märchendorfbewohner leben. Auf den Terrassen wird gespielt, zwischen den Zuschauern und auf der großen Bühne im Mittelpunkt. Um den Blick auf die Naturkulisse ungehindert zu ermöglichen, wurde komplett auf Bühnenaufbauten verzichtet. Zu Beginn bereits bietet sich den Besuchern ein zauberhaftes Bild: Auf den Blockhausterrassen sind durch die Darsteller Gemälden gleich Märchenszenen eingefroren, in denen Märchen wie Rotkäppchen, Frau Holle, das tapfere Schneiderlein, Schneewittchen, Schneeweißchen und Rosenrot, Hänsel und Gretel, Rapunzel und ihr Prinz… zu erkennen sind. Dann erwachen sie zum Leben und erzählen den Gästen vier der unbekanntesten Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm: Köstlich einfältig die Geschichte der klugen Else, unendlich traurig der arme Junge im Grab, grausig das Märchen vom Mädchen mit den abgehackten Händen, kämpferisch und wahrlich heldenhaft die Geschichte vom Sohn des Besenbinders – und dann die Bösewichter: Die Hexe aus Hänsel und Gretel, ein Räuber aus den Bremer Stadtmusikanten, die böse Stiefmutter aus Schneewittchen, der Teufel mit den drei goldenen Haaren, der Wolf aus Sieben Geißlein, das Rumpelstilzchen mischen sich unter die Zuschauer und versetzen diese gehörig in Schrecken. Fulminante Chöre, einfühlsame Soli, rasante Choreographien, grausige Masken, aufwändige Kostüme, Wasser, Feuer, Musik, Humor, bis zu sensibel eingesetzten Lasereffekten, die tausenden Glühwürmchen gleich die Szenerie erhellen– mit fast 50 Darstellern am abendlichromantischen Biedermeierstrand – und die Zuschauer immer mittendrin… Und klar: Die Märchensammlung der Brüder Grimm stammt aus dem Biedermeier – und gehört somit auf den Spielplan am Biedermeierstrand. Sonntag, 29. JuniMusik-, Theaterfest am Biedermeierstrand13.00-17.00 Uhr, Eintritt frei, um Spenden wird gebetenBereits zum Dritten Mal veranstaltet der Haynaer Strandverein gemeinsam mit Partnervereinen einen Sommersonntag gefüllt mit Musik und Theater aus verschiedensten Richtungen. 13.00 Uhr beginnt der Musiktheaterverein Priester mit seinen kleinsten Darstellerinnen und Darstellern im Alter von vier bis 12 Jahren mit Ausschnitten aus Rolf Zuckowskys „Kleiner Tag“. Im Anschluss werden Kindergartenkinder, Grundschüler, Oberschüler und Gymnasiasten aus Schkeuditz mit dem Musiktheaterstück „Schneeweißchen und Rosenrot“ begeistern. Gegen 15.00 Uhr wird die „Midnightsun-Dance-Company“ des Theatervereins Priester mit Moderndance in erstaunlicher Qualität überzeugen. Den Abschluss bildet ein Ensemble der Musikschule Johann-Sebastian Bach Leipzig mit den berührendsten Songs aus „Les Miserable“