Bilanz: 470.000 Besucher feierten Dresdner Stadtfest 2010

Dresdner und Gäste der Stadt waren in Alt- und Neustadt unterwegs, um drei Tage und Nächte lang Kunst und Kultur mit allen Sinnen zu genießen. 15 Flanier- und Erlebniszonen mit fünf Bühnen boten ein abwechslungsreiches Programm. +++

Das Dresdner Stadtfest ist am Sonntag bei herrlichem Spätsommerwettererfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt waren 470.000 Dresdner sowie Gästeder Stadt in Alt- und Neustadt unterwegs, um drei Tage und Nächte lang Kunstund Kultur mit allen Sinnen zu genießen. 15 Flanier- und Erlebniszonen mitfünf Bühnen boten ein abwechslungsreiches Programm. Besonders groß war derAndrang auf dem Theaterplatz der drei Brauereien und auf den Partyflächenunter der Augustusbrücke. Auf sehr viel Resonanz stießen auch das erstmaligstattgefundene Orientalische Fest, die DVB Wohlfühl-Oase und dasBarockspektakel. Auf dem Altmarkt hatten vor allem Familien viel Spaß beiden Angeboten zum Thema „Sport trifft Kunst“.

Das Dresdner Stadtfest wurde am Freitagabend auf dem Theaterplatz von Dresdens Oberbürgermeisterin und Schirmherrin Helma Orosz sowie vomSächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich feierlich eröffnet. Etwa2.000 Besucher erlebten die Eröffnung, die mit Fanfarenklängen und einemAuftritt der römischen Göttin Fama eingeleitet wurde. Während die Oberbürgermeisterin im Anschluss verschiedene Stadtfestareale besuchte,machte sich Ministerpräsident Tillich auf den Weg zur Benefizbar vor demVerkehrsmuseum Dresden. Hier zapften er und weitere prominente DresdnerBiere der Marken Radeberger, Feldschlösschen und Freiberger. Der Erlös gehtan eine kulturhistorisch bedeutsame Sehenswürdigkeit in Sachsen, denKlosterstift St. Marienthal. Der gesamte Klosterkomplex war vom jüngsten Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Ebenfalls einem guten Zweck kommen die Einnahmen aus dem Dresdner Entencup zugute. Der Erlös inHöhe von 25.395 Euro geht an den Jugendbauernhof Nickern e. V. Die vierDresdner Lions Clubs verkauften im Rahmen des 3. Dresdner Entencups insgesamt 6.102 Enten-Patenschaften zum Preis von je fünf Euro. Die Entenlieferten sich am Sonntagnachmittag zwischen der Carola- und derAugustusbrücke ein spannendes Rennen. Die Paten der drei Sieger-Entenerhielten als Preise einen Badgutschein im Wert von 5.000 Euro, einen Gutschein für eine Autolackierung im Wert von 1.500 Euro und eineAlarmanlage für das heimische Türschloss im Wert von 1.200 Euro. Insgesamtgab es 65 Preise im Wert von 16.800 Euro.

Unter dem Motto „Kunst und Genuss an der Elbe“ bot das diesjährige Dresdner Stadtfest für jede Zielgruppe etwas. Auf der großen Theaterplatz-Bühnewechselten sich musikalische Top-Acts von Stefanie Heinzmann am Freitag über Miss Platnum am Samstag bis hin zu Pe Werner am Sonntag ab. Premiere feiertedas Orientalische Fest am Taschenberg vor dem Residenzschloss. Mit Tänzen aus Indien, Geschichten aus 1001 Nacht, einer Fashion- und Feuershow sowie der bekannten DJ IPEK aus Istanbul wurde hier die Kultur des Orients an die Elbe geholt. Der Altmarkt stand im Zeichen von „Sport trifft Kunst“ und botein Bühnenprogramm für Kinder und Familien. Zu den Höhepunkten gehörten die Auftritte der Freiburger Puppenbühne und das Konzert des Kinderliedermachers Thomas Uhlig. Am Samstagabend verwandelte sich der gesamte Altmarkt in eineeinzige riesige Tanzfläche. Hunderte Stadtfestbesucher nutzen die Möglichkeit und versuchten sich mitten in Dresdens Zentrum in lateinamerikanischen Tänzen, Jazz- und Moderndance sowie im Disco-Fox. Kulinarische Köstlichkeiten bot die Genussinsel auf dem Neumarkt. Das anspruchsvolle Angebot reichte hier von Weinen und Destillaten überSchokolade und Käse bis hin zu Zigarren und Kaffee. Ganz im Zeichensächsischer Spezialitäten standen die Offerten auf der Hauptstraße. Ein Stadtfest-Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war auch in diesem Jahr dasHöhenfeuerwerk, erstmalig mit Lasershow. Zehntausende Dresdner und Gästeverfolgten das Spektakel auf beiden Elbufern und den Brücken.       

Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz, die am Freitag viele Festflächenbesuchte, zeigte sich begeistert vom großen Zuspruch bereits zu Beginn desStadtfests: „Es ist großartig, dass wir bei wundervollem Wetter denStadtfestgeburtstag stilvoll unter dem Motto ‚Kunst und Genuss an der Elbe‘ feiern konnten. Besonderen Dank spreche ich den Hauptsponsoren Freiberger,Radeberger und Feldschlösschen aus, ohne die das große Festprogramm auf dem Theaterplatz nicht möglich gewesen wäre.“ Ihren Stadtfestrundgang beendete die Oberbürgermeisterin an der Benefizbar vor dem Verkehrsmuseum Dresden, wosie Unmengen an Bier für den vom Hochwasser stark beschädigten KlosterstiftSt. Marienthal zapfte.

Weitere Stimmen zum 12. Dresdner Stadtfest:

Bettina Bunge, Geschäftsführerin des Veranstalters Dresden Marketing GmbH: „Das 12. Dresdner Stadtfest war ein voller Erfolg und verlief friedlich,aber ausgelassen. Unsere Neuausrichtung unter dem Motto ‚Kunst und Genuss ander Elbe‘ hat großen Anklang bei Besuchern aus nah und fern gefunden. Mein Dank gilt den Sponsoren, Partnern und den über 3.200 Mitwirkenden auf den Bühnen, an den Ständen und hinter den Kulissen, ohne die ein solches Festnicht möglich wäre.“

Stanislaw Tillich, Sächsischer Ministerpräsident:
„Es spricht für sich, dassdiese wunderschöne Stadt auch international an Bedeutung gewonnen hat. Unddie Dresdner zeigen mit der Ausrichtung dieses Festes, dass ihre Stadt inden vergangenen 20 Jahren zugewonnen hat. Wir sind lebens- und liebenswertund wir sind auch weltoffen.“

Dr. Ulrike Hessler, Intendantin der Semperoper Dresden:
„Ich möchte mich außerordentlich dafür bedanken, dass die Semperoper nicht nur Kulisse, sondern Teil des Programms ist. ‚Kunst und Genuss an der Elbe‘ ist ein wunderbares Motto für dieses Fest – und für Dresden.“

Jeffrey Pötzsch, Vorstandsvorsitzender des Tourismusverbands Dresden:
„DasStadtfest war in diesem Jahr sehr großzügig und offen. Viele Plätze ludenzum Verweilen, Genießen und Schauen ein – das macht ein gelungenes Fest aus.Und auch das Dampfschiff-Fest, das in diesem Jahr erstmals privatwirtschaftlich organisiert wurde, hat eine neue Qualität gewonnen, die wir auch im nächsten Jahr fortsetzen möchten.“

Andreas Rieger, Unternehmenssprecher der Ostsächsischen Sparkasse Dresden:
„Ich habe mich in diesem Jahr ganz besonders über den Besuch meines amerikanischen Freunds ‚Bob der Baumeister‘ auf dem Altmarkt gefreut. Er war am Samstag das erste Mal zu Gast in Dresden.“

Kerstin Lindeck, Tanzlehrerin und Moderatorin der Eröffnungsveranstaltung:
„Das Motto ‚Kunst und Genuss an der Elbe‘ verbinde ich mit der Stadt Dresden. Das 12. Stadtfest bot seinen Besuchern viele Neuerungen, die mit Begeisterung aufgenommen wurden. Vor allem die Genussinsel auf dem Neumarkt mit ihrem wundervollen Ambiente lud zum Verweilen und Genießen ein. Hier konnte man den Abend bei einem Glas Wein entspannt ausklingen lassen.“

Fama, römischen Göttin:
„Es war eine große Ehre für mich, in diesem Jahr als Leitfigur des Dresdner Stadtfestes auftreten zu dürfen. Besonders begeisterte mich das umfangreiche künstlerische Angebot auf dem gesamten Stadtfest.“

Bärbel von Alt-Stutterheim, Leiterin Kommunalwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden:
„Die Eröffnung des 12. Dresdner Stadtfests war ganz bezaubernd und wundervoll. Sie hat hervorragend zum Motto des diesjährigen Festes gepasst.“

Über das Dresdner Stadtfest:
Das Dresdner Stadtfest ist seit 1998 ein Höhepunkt im Veranstaltungskalenderder Landeshauptstadt. Mit jährlich bis zu 500.000 Besuchern zählt es zu dengrößten und wichtigsten Volksfesten Deutschlands. Veranstalter undOrganisator des Stadtfests ist die Dresden Marketing GmbH.

Quelle: Dresden Marketing

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!