Bilanz „Blitzmarathon“ in Sachsen

Beim „Blitzmarathon“ am Donnerstag sind im Freistaat Sachsen rund 4.600 Verstöße registriert worden. +++

Beim gestrigen „Blitzmarathon“ sind im Freistaat Sachsen rund 4.600 Verstöße registriert worden. Mehr als 127.000 Fahrzeuge wurden in Radarstationen kontrolliert. 96 Prozent der gemessenen Fahrzeugführer gab keinen Anlass, die Geschwindigkeit zu beanstanden.

Landespolizeipräsident Jürgen Georgie: „Zu schnelles Fahren ist kein Kavaliersdelikt. Mit dem Blitzmarathon möchten wir Auto- und Motorradfahrer sensibilisieren und auf die möglichen Folgen zu schnellen Fahrens aufmerksam machen. Es ist ein gutes Signal, dass wir weniger Temposünder festgestellt haben als im Vorjahr.“

Ziel der bundesweiten Kontrollaktion ist, das Thema überhöhte Geschwindigkeit wiederholt stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Blitzmarathon Sachsen:

Gemessene Fahrzeuge
2014 – 115 000
2015 – 127 000

Zahl der Tempoverstöße
2014 –  6 050
2015 – 4 600

Beanstandungsquote
2014 – 5,3 Prozent
2015 – 3,6 Prozent

Auch in Sachsen ist unangepasste oder überhöhte Geschwindigkeit nach wie vor die Unfallursache Nummer Eins. Fast die Hälfte der 192 Todesopfer in 2013 starb bei Unfällen durch zu hohe Geschwindigkeit.

Der „Blitzmarathon“ lief am 16. April 2015 in der Zeit von 6 bis 24 Uhr. Kommunen und Landespolizei waren mit knapp 550 Bediensteten im Einsatz.

Quelle: Innenministerium Sachsen