Bilanz: Demonstrationen am Montagabend (23.02.) in Dresden

Laut Polizei haben sich rund 4.800 Pegida-Anhänger auf dem Neumarkt getroffen. Unter dem Motto, „Dresden für alle – Für eine weltoffene, tolerante und kunstvolle Stadt“ waren rund 250 Personen zur Gegendemo auf dem Postplatz gekommen. +++

Polizeieinsatz
Stand: 20.30 Uhr

Die Polizeidirektion Dresden sicherte heute zwei Versammlungen in der Innenstadt ab. Sie verliefen friedlich und störungsfrei.

Rund 4.800 Personen fanden sich auf dem Neumarkt zur Veranstaltung der „Pegida“ ein. Nach einer Kundgebung liefen die Teilnehmer über die Wilsdruffer Straße, die St. Petersburger Straße, den Dr.-Külz-Ring, die Seestraße sowie die Wilsdurffer Straße abermals zum Neumarkt. Die Abschlusskundgebung endete um 20.20 Uhr.

Unter dem Motto, „Dresden für alle – Für eine weltoffene, tolerante und kunstvolle Stadt“ waren rund 250 Personen zum Postplatz gekommen. Nach der Kundgebung mit musikalischen Darbietungen schloss ab etwa 19.45 Uhr sich ein Aufzug über die Sophienstraße, die Augustusbrücke, die Hauptstraße bis zum Albertplatz an. An diesem nahmen noch rund 150 Personen teil.

Insgesamt waren 371 sächsische Beamte im Einsatz. (ju)