Bilanz der städtischen Bibliotheken

Die Städtischen Bibliotheken Dresdens haben heute ihre Jahresbilanz 2006 vorgestellt.

 Nach drei Jahren mit Ausleihrekorden mussten die Bibliotheken erstmal einen Wachstumsstop vermelden. Grund sind die verkürzten Öffnungszeiten, die auf den Personalabbau 2006 zurückzuführen sind.

103.000 Euro weniger Geld und 2,75 % weniger Stellen veranlassten die städtischen Bibliotheken zu 25 Stunden weniger Öffnungszeiten. Mit 52.000 Neuerwerbungen gelang es die angestrebte Aktualisierungsrate zu erreichen. Allerdings steht auch für dieses Jahr eine Gebührenerhöhung an.
So hat sich die Jahresnutzungsgebühr der städtischen Bibliotheken von 10 auf 12 Euro erhöht.

Versäumnisgebühren von Büchern kosten jetzt 20 Cent mehr und die Rücksendung aus anderen Bibliotheken kostet 10 Cent mehr.