BILANZ: Erste Daten und Fakten zum Augusthochwasser 2010 in Sachsen

Mehr als 10000 Haushalte ohne Strom. Mehr als 1500 Menschen evakuiert. Weitere Informationen hier im Internet unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Bereich Chemnitz
Anstieg der Pegelstände vom 6. – 7. August 2010 aufgrund Starkregens
Überflutungen im Bereich Chemnitz
Stromausfall in ca. 8.000 Haushalten
3 Tote in Neukirchen

Landkreis Görlitz
Dammbruch an Talsperre Niedow/Witka (PL) am 7. August 2010
Flutung des Berzdorfer Sees durch Deichbruch

Erhebliche Überflutungen im Stadtgebiet von Görlitz am 8. August 2010
Stromausfall in ca. 5.000 Haushalten
Ausfall des Wasserwerkes
Einschränkungen im Straßen- und Bahnverkehr
Evakuierungsmaßnahmen in Görlitz und entlang derNeiße

Landkreis Bautzen
Überlauf der Talsperre Bautzen am 8. August 2010
Abpumpen des Wassers in Spree
Deichbruch im Betriebsgelände Bombardier
Brücke Taubenheim / Spree zerstört
Risse im Fundament der Brücke B 98 über die Spree
Ausfall Wasserwerk Cunewalde,
Versorgung von 2.000 Personen sichergestellt

Sächsische Schweiz
Überflutungen: Kirnitzschtal Sebnitz, Neustadt, Bad Schandau,Hohnstein,Königstein, Elbnahe Gebiete
Erdrutsch in Königstein

Evakuierungen
Landkreis Görlitz: 1.444
Landkreis Bautzen: 27
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: 179

An den Einsatztagen waren insgesamt 3.500 Einsatzkräfte des Brand,- Rettungs,- und Katastrophenschutzes und der Polizei im EinsatzTechnik.

Neben der Spezialtechnik von Feuerwehren, THW und Hilfsorganisationen waren von der Landes- und Bundespolizei 13 Polizeihubschrauber, darunter Lastenhubschrauber, sowie 10 Boote u.a. auch aus Sachsen-Anhalt im Einsatz.

Quelle: Innenministerium Sachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!