Bilanz: Neonazi-Aufmarsch am 15.02.2015 in Dresden

Neonazis ist es wieder gelungen, anlässlich der Zerstörung Dresdens im zweiten Weltkrieg durch die Stadt zu marschieren. Hunderte Gegendemonstranten stellten sich den Rechten in den Weg. +++

Dazu aufgerufen hatte das Bündnis Dresden Nazifrei. Die Anmeldung für den rechten Aufmarsch am Sonntagnachmittag ging erst Freitagabend bei der Stadt ein.

Nach Polizeiangaben kamen etwa 500 Demonstranten aus dem rechten Spektrum, um an dem Aufzug unter dem Motto „WIR gedenken!“ teilzunehmen.

Startpunkt war am Sonntagnachmittag auf dem Dresdner Theaterplatz. Bereits dort versammelten sich zahlreiche Gegendemonstranten. Von dort ging es über die Schloßstraße, Wilsdruffer- und St. Petersburger Straße zum Hauptbahnhof. Teilweise mussten die Neonazis ihre Route ändern, mehrmals kam der Zug durch Sitzblockaden ins Stocken.

Eine Kranzniederlegung am Denkmal der Trümmerfrau fiel aus, da zahlreiche Gegendemonstranten den Platz besetzt hielten. Polizisten mussten die Blockaden immer wieder auflösen, dabei kam es zu Rangeleien. 1300 Polizisten sicherten die verschiedenen Demonstrationen ab. Die sächsischen Beamten wurden von Kollegen aus Niedersachsen, Mecklenburg Vorpommern und der Bundespolizei unterstützt. 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar