BILDERGALERIE: Schmalspurbahnfestival der Weißeritztalbahn 2010

Am Wochenende findet das Sommerfestwochenende der Weißeritztalbahn an der 15 Kilometer langen Strecke im Weißeritztal statt. Programminfos und Fotos finden Sie hier im Internet unter www.dresden-fernsehen.de +++

HIER geht es zu der Bildergalerie!

Programminfos:

Ein Ausflug mit der Kleinbahn macht Lust auf Urlaub vor der Haustür. Das erste Schmalspurbahn-Festival auf der Weißeritztalbahn war mit 8000 Besuchern im vergangenen Jahr ein voller Erfolg, deshalb steht das Sommerfestwochenende 17. und 18. Juli 2010 wieder ganz im Zeichen der beliebten Schmalspurbahn.

„Damit alle Besucher eine Fahrt mit der Kleinbahn genießen können, bestellt der VVO an diesem Wochenende neben den 24 planmäßig fahrenden Zügen weitere 20 Sonderzüge“, sagt Gabriele Clauss, Marketingleiterin beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Punkt 22.10 Uhr setzt sich einer von ihnen vom Bahnhof Freital-Hainsberg aus in Richtung Talsperre zum Fest „Malter in Flammen“ in Bewegung. Gabriele Clauss weiter: „Damit haben unsere Fahrgäste sicherlich den besten Blick auf das geplante Feuerwerk.“ Die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), der VVO und seine Partner haben ein umfangreiches Programm vorbereitet. „Wir gehen mit dem Trend und wollen unsere Gäste ermutigen, ihren Urlaub vor der Haustür zu verbringen und zu erleben, welche Schätze es zu entdecken gilt“, sagt Gabriele Clauss. Vor allem für Familien sei so eine Fahrt mit der Schmalspurbahn ein Erlebnis, deshalb hat die SDG ein Extra-Angebot für diese: „Kinder fahren während des Festivals in Begleitung eines Erwachsenen kostenfrei“, kündigt Mirko Froß an. Die Besucher erleben zwei spannende Tage, denn einige Züge sind mit historischen Wagengarnituren auf der 15 Kilometer langen Strecke unterwegs. „Insgesamt stehen fünf Stahlrösser am gesamten Festwochenende unter Dampf“, ergänzt Mirko Froß. Sie pendeln zwischen den Veranstaltungsorten Freital-Hainsberg, Freital-Coßmannsdorf, Rabenau, Spechtritz, Seifersdorf, Malter und Dippoldiswalde.

Start des Festivals ist am Sonnabend um 10.30 Uhr auf dem Bahnhof Freital-Hainsberg mit den Colbitzer Blasmusikanten. Dann heißt es Einsteigen und sich auf die 750 mm breite Spur begeben beispielsweise im Cabrio- Wagen, der Platz für 30 Passagiere bietet. Jede Station lädt zum Aussteigen und Verweilen ein. So ist das Festzelt am Freital- Hainsberger Bahnhof Dreh- und Angelpunkt, denn hier sorgt beispielsweise ein Double der beliebten Sängerin Helene Fischer für Stimmung. Kinder kommen beim Musiktheater und einer märchenhaften Zaubershow auf ihre Kosten. Nur ein paar Meter weiter lockt der Weißeritz Park in Coßmannsdorf mit einem Grillfest und Live-Musik. In Rabenau gibt es einen Vortrag zur Sächsischen Eisenbahngeschichte und der Sonntag steht im Zeichen von Show und Tanz. Die jüngsten Gäste können in Spechtritz Lamas hautnah erleben, in Seifersdorf macht der Mühlenhof mit Basteleien und Spielen Lust auf einen längerfristigen Stopp. An der Endstation in Dippoldiswalde herrscht an beiden Festtagen buntes Markttreiben. Geführte Wanderungen durch den Rabenauer Grund runden das Geschehen ab und lassen den Erholungssuchenden sicherlich Einiges entdecken. Presseinformation Annaberg-Buchholz & Dresden, 8. Juli 2010 Verkehrsverbund Oberelbe (VVO)

Anreisetipps zum Festgelände Das Festgelände am Bahnhof Freital-Hainsberg erreichen Sie an diesem Wochenende mit der Schmalspurbahn aus Richtung Dippoldiswalde. Wer aus Richtung Dresden sowie Chemnitz anreist, dem empfiehlt sich die Fahrt mit der Regionalbahn RB 30. Zudem hält die S-Bahn-Linie S 3 aus Richtung Dresden und Tharandt in Freital-Hainsberg. Mit der Freitaler Stadtbuslinie A und den Regionalbuslinien 348 und 400 ist die Anreise ebenso möglich.

Quelle: SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH
Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) Weißeritztalbahn

++

Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!